Lexikon

Joint-Venture

Was ist ein Joint-Venture?

Als Joint-Venture wird ein Tochterunternehmen bezeichnet, das von zwei voneinander unabhängigen Unternehmen gegründet und geführt wird.

Das Joint-Venture als Gemeinschaftsunternehmen ist eine Tochtergesellschaft, an der mindestens zwei voneinander unabhängige Unternehmen beteiligt sind. Diese zwei Partner gründen das Joint-Venture, in das sie einerseits ihr Knowhow und auch ihr Kapital fließen lassen. Das Joint-Venture wird zwar kooperativ von zwei oder mehreren Unternehmen gegründet und geführt, hat jedoch einen autonomen Status. Das bedeutet, das Joint-Venture handelt unabhängig und ist meist auch rechtlich selbstständig.

 

Die Vorteile eines Joint-Ventures

Neben der Beschreibung einer neu gegründeten Tochtergesellschaft, wird der Begriff Joint-Venture zum Teil auch verwendet, wenn sich zwei Unternehmer, die zuvor getrennt gearbeitet haben, sich nun in einem Unternehmen zusammen tun. Auch wenn zwei Unternehmen nur für ein gemeinsames Projekt zusammen arbeiten, findet der Begriff Joint-Venture fälschlicherweise Verwendung. Ursprünglich und originär meint Joint-Venture aber die Beteiligung zweier Firmen in einem gemeinsamen Tochterunternehmen. Warum gründen zwei Unternehmen jedoch ein Joint-Venture? Dafür gibt es mehrere gute Gründe. Zum einen können die Risiken und Gefahren auf zwei Parteien aufgeteilt werden und müssen nicht von einem Unternehmen alleine getragen werden. Zum anderen können durch ein Joint-Venture die Ressourcen von allen Beteiligten besser genutzt und Synergie-Effekte verstärkt werden. Natürlich birgt ein Joint-Venture auch Risiken. So müssen beispielsweise die Ziele und Erwartungen aller Parteien klar definiert und kommuniziert werden, da es sonst schnell zu Missverständnissen und Zerwürfnissen kommen kann.

Ein Joint-Venture kann zum Beispiel auch ein Weg sein, im Ausland Fuß zu fassen, sprich global zu werden. Ein Beispiel dafür liefert die Daimler AG, die ein Joint-Venture mit dem chinesischen Autohersteller Beigi Foton Motor gegründet hat. Das chinesische Unternehmen hofft durch die Kooperation mit Daimler auf einen höheren Bekanntheitsgrad. Daimler hingegen hofft durch das Insiderwissen des einheimischen Partners den chinesischen Wirtschaftsmarkt zu erschließen.

Der Begriff an sich stammt ursprünglich aus dem englischen Wortschatz und setzt sich aus den englischen Wörtern „joint“, was so viel bedeutet wie „gemeinschaftlich“ und „Venture“ zusammen, was wiederum für „Projekt“, „Wagnis“ oder „Unternehmung“ steht.

Beispiel

Mit „Fujitsu Siemens“ haben sich Fujitsu und die Siemens AG auf dem Computersektor als ein Joint-Venture zusammengelegt.

Alternative Schreibweisen und Falschschreibungen:

Jointventure


Weitere relevante Inhalte »