Lexikon

Kapitaldienstfähigkeit

Was ist Kapitaldienstfähigkeit?

Kapitaldienstfähigkeit bezeichnet die Fähigkeit eines Kapitalnehmers, die Zins- und Tilgungsraten eines Kredites zu bezahlen. 

Der Begriff Kapitaldienstfähigkeit ist vorrangig in der Welt der Finanzen beheimatet und setzt sich aus den Wörtern Kapitaldienst und Fähigkeit zusammen. Um zu verstehen, um was es sich hierbei genau handelt, sollte man einen kurzen Blick auf den Terminus „Kapitaldienst“ und dessen Bedeutung werfen.

Kapitaldienst und Kredite

Dieser Begriff umfasst alle Belastungen, die mit der Aufnahme eines Kredites einhergehen. Das bedeutet, dass der Kapitaldienst sowohl Zinsen, als auch Tilgungsraten und alle möglichen weiteren Nebenkosten beinhaltet. Der Kapitaldienst muss von dem Kreditnehmer, was beispielsweise eine Privatperson oder aber auch ein Unternehmen sein kann, getragen werden.

Überschreitet der Kapitaldienst die sogenannte Kapitaldienstgrenze und der Kreditnehmer kann die so entstehenden Kosten nicht durch weiteren Einsatz von Eigenkapital oder auch Fremdkapital auffangen, droht die Insolvenz. Hier kommt die Kapitaldienstfähigkeit ins Spiel, denn sie beschreibt den Zustand eines Kapitalnehmers, den Kapitaldient tragen zu können.

Generell wird der Begriff Kapitaldienstfähigkeit nicht nur in Bezug auf Unternehmen und Privatpersonen angewendet. Darüber hinaus gilt diese Fähigkeit auch beispielsweise für Projekte oder Objekte. Wie das funktioniert? Der Kapitaldienst kann geleistet werden, indem die laufenden Einnahmen im Rahmen eines Projektes beispielsweise oder auch generell der Cash-Flow ausreicht und hierfür genutzt werden kann.

Die Kapitaldienstfähigkeit ist eine sehr bedeutende Größe, wenn es um die Genehmigung eines Kredites geht. So müssen Kreditinstitute vor der Vergabe eines Kredites aufgrund der Vorgaben der BaFin prüfen, ob das Unternehmen oder die Privatperson den Kapitaldienst tragen kann oder ob das Ausfallrisiko zu hoch ist. Bei Privatpersonen wird das frei verfügbare Einkommen als Grundlage für die Kapitaldienstfähigkeit und vor allem auch für die Errechnung der Kapitaldienstgrenze. 

Beispiel

In Hinblick auf Unternehmen werden die Finanzplanung und die Liquiditätsüberschüsse unter die Lupe genommen.

Eckart Vierkant erklärt den Begriff Kapitaldienstfähigkeit