Lexikon

Seed-Finanzierung

Was ist eine Seed-Finanzierung?

Als Seed-Finanzierung wird die frühe Investition in ein Startup bezeichnet. 

Die Bezeichnung Seed-Finanzierung stammt ursprünglich aus dem englischen Sprachraum, wobei „Seed“ so viel bedeutet wie „Samen“. Aus diesem Grund kann der Begriff Seed-Finanzierung auch mit Samen-Finanzierung ins Deutsche übersetzt werden. Oftmals wird auch das englische Synonym Early-Stage-Financing verwendet wird, was wiederum mit Frühfinanzierung übersetzt werden kann. Doch was beinhaltet die Seed-Finanzierung genau?

Wie der Name schon verrät, geht es bei dieser Art der Finanzierung um eine Finanzspritze, die einem jungen Unternehmen gegeben wird, um ihm auf die Beine zu helfen. Die Seed-Finanzierung tritt in der Startup-Welt quasi an Stelle des gängigen Bankkredites, da gerade jungen Startups in diesem Stadium noch keine Kredite seitens der Bank gewährt werden. Das Risiko erscheint in den meisten Fällen einfach zu groß.


Seed-Finanzierungen und Risiko

Und tatsächlich birgt die Investition in Gründer und in ihr junges Unternehmen ein gewisses Risikopotential in sich. Das Startup befindet sich noch in der frühen Entwicklungsphase, was dazu führt, dass die Personen oder Unternehmen, welche sich durch eine Seed-Finanzierung an dem Startup beteiligen, auch das dementsprechende Risiko tragen. Jedoch ist der Bedarf nach Kapital nicht unglaublich groß, da es in dieser Phase zumeist noch darum geht, erst einmal abzuschätzen, wie gut die Marktchancen stehen und wie wahrscheinlich der Erfolg des Startups ist. Dennoch wird in dieser Finanzierungs-Phase zumeist von Venture-Capital oder auch Risikokapital gesprochen, welches die Kapitalgeber in den Aufbau des Unternehmens investieren.

Weitaus wichtiger ist in der Seed-Phase oftmals das spezielle Know-How, was gebraucht wird, um die nächste Phase der Unternehmensgründung zu erreichen. Aus diesem Grund sind oftmals entweder externe Investoren, Venture-Capitalists oder auch erfahrene Business-Angel auf Seed-Finanzierungen spezialisiert. Sie beteiligen sich mit einer geringeren finanziellen Unterstützung an den Startups und bringen sich dafür aber umso mehr mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung in einem bestimmten Markt ein.

Beispiel

Team Europe Ventures war Seed-Investor bei StudiVZ, Stefan Glänzer war Seed-Investor bei Last.fm und Rocket Internet vollzog das Seeding mit Zalando.

Alternative Schreibweisen und Falschschreibungen:

Early-Stage-Financing


Weitere relevante Inhalte »