Lexikon

Point of Sale (PoS)

Was ist der Point of Sale?

Mit dem Point of Sale ist eine Verkaufsstelle gemeint.

Der Begriff Point of Sale wird abgekürzt mit POS und bedeutet auf Deutsch so viel wie Verkaufs- oder auch Einkaufsstelle - Je nachdem, aus welcher Perspektive man die Szene betrachtet. Für den Verkäufer handelt es sich um den Point of Sale, für den Käufer allerdings um den sogenannten Point of Purchase was mit „Ort des Einkaufs" übersetzt und mit PoP abgekürzt werden kann. Der PoS nimmt eine wichtige Position innerhalb des Marketings ein.


Als Point of Sale kann das Kleidungsgeschäft um die Ecke, die Kasse bei Aldi, aber auch eine E-Commerce-Seite wie Ebay dienen. Generell kann man festhalten, dass in einem Point of Sale Ware zum Verkauf angeboten wird und der PoS somit als Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunde funktioniert.

 

PoS im Marketing


Doch wunderbare Produkte zu fairen Preisen reichen bei unserem heutigen Überangebot zumeist nicht mehr aus, um den Kunden vom Kauf zu überzeugen. Hier kommen die sogenannten PoS-Marketer ins Spiel. Sie überlegen sich unter Berücksichtigung der Zielgruppe die passende PoS-Strategie. PoS-Marketing umfasst hierbei alle Maßnahmen, die Kunden vor Ort anlocken und sie noch am PoS von dem Kauf eines ganz bestimmten Produktes überzeugen sollen. Handelt es sich um ein einzelnes Geschäft, kann das PoS-Marketing schon bei der Ladengestaltung beginnen. Ist die Fassade ansprechend gestaltet? Laden die Schaufenster die Passanten zu einem Besuch ein? Ist der Laden auch schon von Weitem erkennbar?


Doch auch bei der Gestaltung innerhalb eines Geschäftes kommt es auf die richte Gestaltung des PoS an. Hierzu können gezielt eingesetzte Werbemittel vor Ort dienen, wie beispielsweise Plakate und Deckenhänger. Um den Kunden positiv zu beeinflussen, wird im Rahmen des PoS-Marekting auch auf eine ansprechende Warenpräsentation geachtet. Beliebt ist die Produktplatzierung direkt an der Kasse, denn hier hat der Kunde Zeit, sich die angebotenen Produkte während der Wartezeit anzusehen und noch spontan eine Kaufentscheidung zu treffen.

Beispiel

Kirsten wurde von einer Marktforschungsagentur beauftragt, Interviews mit Kunden der Kaufhauskette-Kette „Blue“ am Point of Sale durchzuführen. Sie stellt sich acht Stunden vor das Kaufhaus und befragt Passanten, die dort eingekauft haben.

Alternative Schreibweisen und Falschschreibungen:

Point-of-Sale


Weitere relevante Inhalte »