Lexikon

Venture-Capital-Fonds

Was ist ein Venture-Capital-Fonds?

Über einen Venture-Capital-Fonds können Anleger indirekt mit Private Equity in Startups investieren. 

Der Begriff „Venture-Capital-Fonds“ entspringt ursprünglich dem englischen Sprachraum und kann als „Wagniskapital“-Fonds in die deutsche Sprache übersetzt werden. Wie der Name schon verrät, ist auch diese Art Fonds in der Welt der Finanzen und Anlage beheimatet. Um jedoch genau zu verstehen, worum genau es sich hierbei handelt, sollte zunächst geklärt werden, was genau Venture-Capital umfasst und wie ein Investment über einen Fonds funktioniert.

Venture-Capital als Investment

Venture-Capital heißt auf Deutsch so viel wie Wagniskapital und steht im Zusammenhang mit dem Investment in junge Unternehmen, die sich noch nicht am Markt etabliert haben, jedoch auch in den Augen des jeweiligen Investors vielversprechendes Potenzial in sich tragen. Das Investment kann beispielsweise in der sogenannten Seed-Phase oder aber auch zu eine späteren Zeitpunkt erfolgen. Der Investor unterstützt die Gründer mit Private-Equity, um ihnen dabei zu helfen, das Unternehmen erfolgreich am Markt zu positionieren – selbstverständlich in der Hoffnung auf hohe Gewinne durch die geleistete Beteiligung in Form des Venture-Capitals. Jedoch geht der sogenannte Venture-Capitalist gelichzeitig das hohe Risiko ein, sein gesamtes eingebrachtes Kapital zu verlieren. Sollte die Geschäftsidee scheitern. Aus diesem Grund heißt diese Form der Anlage auch Venture-Capital beziehungsweise Wagniskapital.

Die Funktion eines Fonds

Ein Fonds funktioniert, indem viele Kapitalgeber in ihn anlegen. Das bedeutet, dass sich Fonds aus dem Geld vieler Anleger speisen und den Anlegern ermöglichen, sich indirekt an Unternehmen zu beteiligen und einen entsprechenden Anteil an deren Gewinn erhalten. Prinzipiell kann unterschieden werden zwischen sogenannten offenen und geschlossenen Fonds. Während bei geschlossenen Fonds das Geld der Anleger nur bei einem vorher definierten Projekt angelegt wird, setzten die Fondsmanager im Rahmen von offenen Fonds das Kapital der Anleger in einem breiten Portfolio ein, sodass die Anleger ihr Kapital in beispielsweise viele unterschiedliche Unternehmen anlegen.

Der Venture-Capital-Fonds kombiniert beide Aspekte und ermöglicht den Anlegern eine indirekte Beteiligung an noch jungen Unternehmen. Sie investieren also über einen Fonds Wagniskapital in Startups. 

Beispiel

Hans-Peter möchte sich gerne an einigen vielversprechenden noch sehr jungen Unternehmen beteiligen. Da er eine indirekte Investition bevorzugt, legt er sein Geld in einem offenen Venture-Capital-Fonds an und hofft auf den erwarteten Erfolg der Startups.

Alternative Schreibweisen und Falschschreibungen:

Venture Capital Fonds


Weitere relevante Inhalte »