Neue Twitter-Homepage

Vor knapp zwei Monaten habe ich einige Gedanken zum Thema Echtzeitsuche skizziert und seitdem sind einige interessante Dinge geschehen:

1. Neue Twitter Homepage:

Seit letzter Woche ist sie online:  Die neue Twitter Homepage. Sie soll insbesondere Neueinsteigern erleichtern, das Wesen von Twitter und dessen Wandlung in den letzten Monaten zu verstehen. Biz Stone formuliert es als: „Twitter has moved from simple social networking into a new kind of communication and a valuable source of timely information.“

Womit wir wieder bei Thema wären: Echtzeitsuche. Folgerichtig stellt die neue Homepage auch die wichtigsten Trends der aktuellen Stunde, des Tages und der Woche prominent als Tagcloud dar. Dies sind die ersten zaghaften Schritte, dem Thema mehr Visibilität einzuräumen und Twitter sieht folgerichtig auch noch viel Arbeit vor sich, wenn es um die Qualität von Suchergebnissen oder die Identifikation von Trends geht. Und Trend-Spamming wird da sicherlich eine gewichtige Rolle spielen.

2. Bit.ly:

Spannender in diesem Zusammenhang ist jedoch ein Post auf wired.com, in welchem sich bit.ly General Manager Andrew Cohen zum Monetarisierungsmodell des URL-Shorteners äußert. Demnach soll bit.ly sich über News-Aggregation und Data-Mining refinanzieren, nicht hingegen über eine Art von Onlinewerbung, zum Beispiel in Form von kontextsensitiven Anzeigen bei einem Klick auf einen bit.ly-Link.

Derzeit bekommt bit.ly über eine Milliarde Klicks pro Monat auf seine URLs – die Identifikation der populärsten Inhalte des Echtzeit-Netzes ist damit ein leichte Übung. Andrew Cohen: „Looking at that volume of data, we can see the most interesting and the most important content that is being shared across the whole of the real-time web“.

Ebenfalls in Planung sind weitere Analysewerkzeuge, welche die heutigen Möglichkeiten über das Hinzufügen eines „+“ an das Ende eines bit.ly-Links – siehe zum Beispiel http://bit.ly/3WAfD+ – deutlich ausweiten, Andrew Cohen: „What we see are people, and marketers, coming to bit.ly and using it almost as an ad server — running campaigns on Twitter, but becoming interested in the ROI (return on investment) on those campaigns.”

3. Yahoo, Bing & Twitter:

Über den Microhoo-Deal wurde in den letzten Tagen wahrlich ausführlich berichtet. Interessant in diesem Zusammenhang ist ein Bericht auf REUTERS vom 2. August 2009, dass Yahoo auch weiterhin in seine Suchtechnologie investieren wird, so lange der Deal mit Microsoft nicht abgeschlossen sei:

„Yahoo Inc is considering developing new real-time search capabilities, even as it outsources its existing Internet search technology to Microsoft Corp. Yahoo’s Prabhakar Raghavan, head of Yahoo Labs, said that the company could potentially “mine” messages from Twitter, the popular microblogging service, to offer Web surfers search results beyond those offered by Microsoft’s Bing.“

Parallel hierzu bietet Microsoft mit bing tweets – „Fusing Twitter Trends with Bing Insights“ – einen Service an, der Suchergebnisse von bing mit Twitter Trends kombiniert:

Bingtweets

Hier zeigt sich Microsoft im Kampf um Marktanteile meiens Erachtens flexibler als Google. Schließlich werden zudem seit Anfang Juli diesen Jahres bereits Tweets von einigen bekannten Twitterati in die Suchergebnisse von bing eingebunden, so zum Beispiel von Kara Swisher. Vor diesem Hintergrund würde es mich nicht wundern, landete bit.ly schließlich nicht bei Twitter, sondern bei Microsoft. Im Gegensatz zu Twitter wäre es trotz seines sich täglich vergrößernden Datenschatzes deutlich „günstiger“ zu haben.

4. Augmented Reality mit Twittersuche gekreuzt:

Augmented Reality klingt immer nach Science Fiction, ist jedoch realer, als man gemeinhin denkt. Wer sich hierunter bisher nichts vorstellen kann, opfere einfach 48 Sekunden und sehe sich dieses Video an:

Noch Fragen? Vor einigen Wochen gab es dann diesen Videoschnipsel über TwittAround: Die Applikation überlagert das Bild der iPhone-Kamera mit Tweets aus der Umgebung. Jetzt haben sich laut Venturebeat mit SPRXMobile und Tweetmondo zwei Partner zusammen getan, die Augmented Reality und lokale Twittersuche zusammenführen wollen. Dies könnte am Ende in eine interessante Anwendung für Location-based-Services von twitternden Unternehmen münden.

[To be continued...]

Über den Autor:

Stefan Wolpers, bloggt und twittert für susuh.de, einem Marktplatz für Dienstleistungen. Daneben macht er unter stefans-eisrezepte.de Eiscreme selbst und veröffentlicht die Rezepte für andere Nutzer.

Stefan ist Initiator des @Twittwochs – einem Tweetup für Menschen, die sich beruflich mit Social Media im Allgemeinen und Twitter bzw. Microblogging im Besonderen beschäftigen. Mittlerweile ist der Twittwoch bereits in Köln, Hamburg, München und Berlin etabliert.

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.