interkulturelle kommunikation unternehmen

Es kann nicht besser ausgedrückt werden, was Paul Watzlawick schon in den sechziger Jahren mit dem Satz “Man kann nicht nicht kommunizieren” auf den Punkt gebracht hat. Er macht deutlich, dass – egal, was unternommen wird – Kommunikation geschieht. Er rückt die außerordentliche Relevanz der Unternehmenskommunikation wieder in den Fokus, den Fokus des alltäglichen Unternehmensgeschehens.

Die Geschäftsidee erfolgreich kommunizieren

In der Welt der Startup-Unternehmen liegt die größte Aufmerksamkeit auf der Kundenakquise, denn selbst die Entdeckung des Heilmittels gegen jede Art von Krebs nützt dem Entdecker nichts, wenn diese Errungenschaft nicht erfolgreich in die Welt kommuniziert wird. Genauso ist es bei jeder Unternehmensidee, die durch ein Produkt oder eine Dienstleistung zum Ausdruck kommt. Hier liegt die potenzielle Gefahr, die alles zum Einsturz bringen oder die Welt revolutionieren kann: Kommunizieren; nicht nur passiv, sondern aktiv – erfolgreich.

So besteht also die wirkliche Hürde, die ein Startup-Unternehmen zu meistern hat, in der erfolgreichen Kommunikation seiner Geschäftsidee. Wenn dies nicht gelingt, wird es keine Investoren geben, die die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen, geschweige denn Kunden, die das Produkt oder die Dienstleistung erwerben. In der Regel ist dies aber keine unüberwindbare Barriere, solange es im eigenen kulturellen und sprachlichen Raum vonstatten geht. Doch in der jetzigen Zeit reicht dies nicht mehr aus.

Wie gelingt ein erfolgreicher interkultureller Auftritt

Die meisten Startup-Unternehmen, die zurzeit gegründet werden, basieren auf dem Internet. So werden gemäß der spanischen Zeitung ‘El Pais’ zwei Internet-Startups pro Woche in Berlin gegründet. Dies lässt die Anzahl der Internet-Startups deutschlandweit erahnen. Es bietet sich an, ein internetbasierendes Unternehmen zu gründen, da es eine Vielzahl von Möglichkeiten mit sich bringt, wie zum Beispiel:

    1. Günstige Erschließung neuer Märkte
    2. Flexibilität
    3. Günstige Werbung
    4. Weltweiter Auftritt

 

Die Punkte 1 und 4 sind gerade für Startup-Unternehmen essenzielle Punkte, da sie einen direkten Einfluss auf die Kundengenerierung haben. Doch machen viele Unternehmen gravierende Fehler bei der Erschließung neuer Märkte und bei ihrem internationalen/-kulturellen Auftritt. Denn wenn man nicht – wie Paul Watzlawick schon treffend ausgedrückt hat – nicht kommunizieren kann, ist also nicht das “ob” des Kommuniziertwerdens entscheidend, sondern vielmehr das “wie”. Wie wird eine Sprachwahl gefällt – schriftlich oder bildlich – die für die Zielgruppe eindeutig und logisch erscheint?

Leider wird dieser Punkt in vielen Fällen nicht beachtet. Die Gründe hierfür können unterschiedlichster Natur sein. Sei es aus reiner Unwissenheit oder in der Hoffnung, auf diese Weise Kosten zu sparen. Doch das kann und in den meisten Fällen hat es auch längerfristig negative Auswirkungen auf das operative Geschäft. Dabei ist die Herangehensweise nichts Unbekanntes. Sie wird in einem anderen Zusammenhang alltäglich angewandt.

Welche ist die richtige Herangehensweise

Anzeige

Bevor ein neues Produkt entwickelt wird, investiert die Marketingabteilung eine relativ hohe Summe an Geld, um Informationen über die Zielgruppe zu generieren. Hierbei hat jedes auch noch so unwichtig erscheinende Detail eine große Bedeutung. Es wird nach dem Prinzip vorgegangen: Umso mehr über die einzelne Zielgruppe vorliegt und desto genauer das so entstehende Bild wird, desto effektiver kann ihr kommuniziert werden, welchen Mehrwert das Produkt in ihr Leben bringt. Genauso wie dies ein selbstverständlicher Schritt im Marketing ist, ebenso muss dieses Verfahren auch auf den Bereich Unternehmenskommunikation und -auftritt übertragen werden.

Um also erfolgreich neue Märkte in einem anderen Kultur- und/oder Sprachraum zu erschließen, ist es ratsam, sich mit der betreffenden Zielgruppe auseinander zu setzten und nicht nur die “Site” schnell von irgendjemanden übersetzen zu lassen. Es reicht nicht aus, nur eine Sprache zu kennen und sie auch fließend sprechen zu können. Es ist zum Beispiel auch wichtig, die kulturellen Unterschiede zu verstehen in:

      • Verhalten und Gesten
      • Redewendungen und Sprüchen
      • und auch der Wahrnehmung

So bedeutet ein aufwärtsgerichteter Daumen in Europa, USA und Lateinamerika, insbesondere in Brasilien, “alles in Ordnung”, während es in einigen islamischen Ländern als ein unanständiges Zeichen verstanden wird.

Ein weiteres Beispiel für die verschiedene Bedeutung der gleichen Geste in verschiedenen kulturellen Kreisen ist das Zeichen, wo mit dem Daumen und dem Zeigefinger ein “O” gebildet wird. In westeuropäischen Ländern, besonders zwischen Piloten und Tauchern bedeutet es “alles in Ordnung”. In Japan wird unter dieser Geste verstanden: “Wir können jetzt übers Geld sprechen.” Jedoch kann diese Geste auch in einigen lateinamerikanischen Ländern, in Spanien, Osteuropa und Russland, eine unanständige Andeutung sein.

Dieses nur beispielhaft unter vielen Besonderheiten, die in den einzelnen Bereichen bei der Konstruktion von “Websites” für verschiedene Länder beachtet werden müssen. Ansonsten können schnell Missverständnisse auftreten, die sich höchstwahrscheinlich negativ im operativen Geschäft auswirken.

Um diesen Fall zu vermeiden, sollte nicht nur ein professioneller Übersetzer engagiert werden, sondern auch noch ein Sachkundiger, der sich mit der jeweiligen Kultur auskennt. Dies muss nicht unbedingt ein externer Mitarbeiter sein, es kann sich auch um jemanden aus dem Unternehmen handeln, der sich mit der Kultur auskennt, weil er aus der Region kommt oder einen längeren Zeitraum dort verbracht hat.

Mitarbeiter aus dem Ausland sind Gold wert

Anzeige

Es ist ratsam, von der Gründung an, das Unternehmen international aufzustellen. Nicht nur nach außen, sondern auch nach innen: Mitarbeiter aus verschiedenen Ländern einstellen. Dieser Multikulturalismus hat nicht nur den Vorteil, dass sich im Unternehmen schon Sachverständige für die einzelnen Regionen befinden, sondern, dass durch ihre Diversität die Kreativität gesteigert wird, welches dem Unternehmen zugute kommt. Sie sind in beider Hinsicht für das Unternehmen Gold wert.

Des Weiteren sollte bedacht werden: Für Dienste oder Produkte, die per Computer und Internet angeboten und vertrieben werden können, ist es ein Leichtes, in andere Länder und Regionen zu expandieren. Für solche Unternehmen sind die zuvor genannten Punkte umso wichtiger, da sie sich dadurch einen Marktvorteil verschaffen können und ihre Position auf den nationalen und internationalen Märkten ausbauen und schneller festigen
können.

Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
GD Star Rating
loading...
Man kann nicht nicht kommunizieren, 4.6 out of 5 based on 5 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.