text-interview, interview, marcus tober, searchmetrics, searchmetrics suite, keywoard-domains, onpage-rankingfaktoren, onpage-optimierung, seo, search-engine-optimization, suchmaschinenoptimierung, linkbuilding

Sollten Startups kostenpflichtige SEO-Tools verwenden? Wie wichtig sind Keyword-Domains? Was sind die Top5 Onpage-Rankingfaktoren? In diesem Teil der SEO-Interview-Reihe beantwortet Marcus Tober wichtige Fragen für Gründer zum Thema Suchmaschinenoptimierung.

Nachdem die SEO-Experten Alexander Unsöld, Thomas Zeithaml und Johannes Beus in einer Interview-Reihe auf Gründerszene zu Wort gekommen sind, haben wir dieses Mal den Geschäftsführer und Gründer der Searchmetrics GmbH (www.searchmetrics.com) Marcus Tober befragt. SEO-Einsteiger sollen so einen Überblick und eine bessere Entscheidungsgrundlage im SEO-Bereich erhalten.

Stelle Dich und Deine Erfahrungen bitte kurz vor.

Marcus Tober, Geschäftsführer und Gründer der Searchmetrics GmbH. Erste Berührung mit Suchmaschinenoptimierung gab es durch Aufträge von kleineren Webseitenbetreibern für die ich Webseiten in diverse Suchmaschinen eintragen sollte. Eine gewissen Sturm und Drang Phase mit diversen Experimenten folgte, die Ende 2003 mit Googles erstem großen Update (Florida) vorerst endete. Daraus wurde aber klar, dass Reverse Engineering, also die Analyse vieler Daten Aufschluss geben kann seine Rankings nachhaltig zu verbessern. Das war sozusagen der Grundstein der heutigen Searchmetrics. Viele kennen auch noch meine Toolsammlung von damals linkvendor.com.

Wann machen kostenpflichte SEO-Tools Sinn?

Ich würde es anders formulieren. In dem Moment wo man ernsthaft Business über das Internet generieren möchte, kommt man an kostenpflichtigen Tools nicht mehr vorbei. Es gibt zwar nette Point-Tools oder Light Versionen von Premium Tools, aber ohne tiefere Daten und demzufolge Verständnis für den jeweiligen Markt kommt man nicht schnell und strukturiert genug voran.

Wie hilft Euer Tool einem Startup? (Konkrete Beispiele)

Wir verstehen unsere Searchmetrics Suite als Werkzeug um den Prozess des SEO und anderen Online-Marketing-Disziplinen zu begleiten. Das beginnt häufig bei der Analyse von Wettbewerbern, Best-Practice-Projekten oder der eigenen Seite. Möglich ist das für SEO, SEM-Kampagnen und Linkbuilding-Strategien. Danach geht es häufig in die Umsetzung, wo unsere Software Startups wertvolle Unterstützung gibt, da beispielsweise die Domain inklusive der Unterseiten gecrawlt und analysiert werden. Ergebnis sind Handlungsbeispiele für Veränderungen im Bereich On –und Offpage.

Da die Optimierung ein nie abgeschlossener Prozess ist, hilft ein regelmäßiges Screening um Schwächen aufzuzeigen. Zusätzlich kann man mit unserer Software seinen Linkbuilding Prozess managen, da wir alle aktiven Links crawlen, egal ob getauscht oder freiwillig gesetzt. Das ist für Startups besonders wichtig, da nur durch strukturierte Arbeit schnell Erfolge möglich sind.

Wie wichtig sind Keyword-Domains?

Eine Frage die man häufig hört. Eine Gegenfrage könnte sein, wäre Google erfolgreicher wenn sie suchmaschine.de registriert hätten oder wenn auktionen.de statt eBay.de online gegangen wäre? Sicher nicht, daher würde ich sagen dass der Unternehmenserfolg nicht unbedingt an der Domain hängen muss, sondern am Aufbau der eigenen Marke. Für sehr vertikale Themen würde ich schon sagen dass KeywordDomains sinnvoll sind, aber diese Themen sind rar und insgesamt nicht relevant. Ich würde daher auch nie Unsummen für Keyword Domains ausgeben. Das Geld kann man in wichtigere Dinge investieren.

Welche Rolle spielen Unternehmensblogs in der Suchmaschinenoptimierung?

Die Rolle kann sehr groß sein. Es hängt aber immer davon ab, was man aus dem Unternehmensblog macht. Oft werden diese Blogs rein für Pressemeldungen missbraucht, so dass der Erfolg sehr gering bis kaum messbar ist. Bietet man aber einen wirklichen Mehrwert und veröffentlicht ab und an ein paar Insights / wertvolle Informationen, dann bekommt man von außen automatisch mehr Aufmerksamkeit und sicher auch Backlinks. Dieser Spagat zwischen cooler Blog und seriösem Firmenauftritt ist kompliziert, schließlich haben wir die gleiche Herausforderung, aber mit genügend Hartnäckigkeit schafft man das.

Was sind die Top5 Onpage-Rankingfaktoren?

  1. Gut strukturierte interne Verlinkung mit guten Linktexten
  2. Aussagekräftiges Title-Tag das auch in der SERPs zum Klicken anregt
  3. Guter Content, am besten strukturiert und nicht von zu viel Werbung umgeben
  4. Eine schnelle Webseite ohne großen Overhead in HTML, JavaScript und CSS
  5. Vermeidung von internem SPAM (Near Duplicate Content, interne Seiten mit identischem Linktext, überflüssige Listingseiten)

Was wird in Zukunft in der Suchmaschinenoptimierung wichtig sein?

Jeder Webmaster muss seine Seite als Produkt verstehen, welches verkaufbar sein muss. Findet der User nicht die Informationen die er benötigt oder das Produkt das er kaufen möchte, dann wird meine Seite nie erfolgreich sein. Somit führt jede Suchmaschinenoptimierung nicht zum Erfolg. Im Endeffekt heißt das, dass SEOs wie schon seit Jahren immer kreativere Ansätze benötigen und immer häufiger mit Dingen konfrontiert werden die früher ausschließlich Produktmanager gemacht haben. Das ist sehr spannend und führt dazu dass sich die Spreu vom Weizen immer weiter trennt, denn nicht jeder kommt mit der schnellen Entwicklung zurecht.

Vielen Dank für das Gespräch, Marcus!

Das Interview führte SImon Kronseder.