1000jobboersen.de, 1000jobboersen, Finanzierungsrunde, Investment, Finanzierung, Wachstumskapital, Neuhaus Partners, High-Tech Gründerfonds, Hamburg FOR Mobile, Florian Behn, Benjamin Pochhammer, Matthew Beedle, Matthias Grychta, Björn Momsen, Monster.de, Stepstone

1000Jobboersen (www.1000jobboersen.de) erhält frisches Wachstumskapital: Nach der Finanzierungsrunde im Oktober 2010 bekommt der Berliner Online-Dienst ein erneutes Investment durch Neuhaus Partners (www.drneuhaus.de), den High-Tech Gründerfonds (www.high-tech-gruenderfonds.de) und Hamburg for Mobile. Das Gründerteam will den siebenstelligen Betrag für das nationale und internationale Wachstum einsetzen. Der Jobbörsen-Markt ist weiter in Bewegung.

Siebenstelliger Finanzierungsbetrag für 1000Jobboersen

Der Online-Jobbörsenvermittler 1000Jobboersen hat seine zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen. Gemeinsam mit der Hamburger Venture Capital-Gesellschaft Neuhaus Partners stellten der High-Tech Gründerfonds und Hamburg for Mobile dem Berliner Jungunternehmen nach Runde eins im Oktober 2010 nun erneut einen einstelligen Millionenbetrag zur Verfügung.

Hauptinvestor Neuhaus Partners ist von der Entwicklung des Jungunternehmens angetan: „1000Jobboersen.de hat sich seit unserem ersten Investment in 2010 sehr positiv entwickelt. Deshalb haben wir uns entschieden, das Wachstum der Gesellschaft durch neues Kapital weiter zu beschleunigen und unsere Beteiligung entsprechend zu erhöhen“, sagt Geschäftsführer Matthias Grychta.

Auch Björn Momsen, Investmentmanager des High-Tech Gründerfonds, zieht eine positive Bilanz: „Das Gründerteam hat die Effektivität des Produkts von 1000Jobboersen.de in den letzten Monaten beeindruckend unter Beweis gestellt – die Nachfrage am Markt ist wesentlich höher als erwartet.“

1000Jobboersen will internationalisieren

1000Jobboersen wurde im Juni 2009 gegründet. Auf der Plattform stellen Personaler eine Anzeige ein und erhalten Vorschläge für Jobbörsen. Die Vorschläge basieren auf den Schlagwörtern und Qualifikationen im Anzeigentext. Kunden wählen aus den Vorschlägen ihre Favoriten und buchen diese im Paket.

1000Jobboersen setzt damit auf einen aktuellen Trend: Die Bedeutung von E-Recruiting Maßnahmen wird für das Personalmarketing deutscher Unternehmen in den nächsten zwei Jahren insgesamt weiter ansteigen. Dies geht aus dem aktuellen Ergebnis der Befragungsreihe „Trend in Prozent“ vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hervor. Insbesondere für die Anwerbung von festangestellten Fachkräften besitzt E-Recruiting bei über 89 Prozent aller Befragten eine mittlere bis hohe Bedeutung.

Unternehmensangaben zufolge wird das Angebot bereits von über 600 Unternehmen aus verschiedenen Branchen wie beispielsweise IT, Pharma, Versicherung, Banken und Healthcare für die Mitarbeitersuche genutzt. Auch ausländische Unternehmen könnten in Zukunft vom 1000Jobboersen-Service profitieren. So will das Gründerteam Florian Behn, Benjamin Pochhammer und Matthew Beedle den siebenstelligen Betrag nun nicht nur in ihr weiteres nationales Wachstum investieren; auch eine Internationalisierung steht künftig auf dem Plan.

Unternehmen, die mit kleinem Geld eine maximale Verbreitung ihrer Stellenanzeige ohne großen Aufwand erreichen wollen, fahren mit 1000Jobboersen gut. Professionelle HRler und Personal-Dienstleister, die sehr genau ihre Kanäle kennen und tracken wollen und nur auf qualitative Plattformen setzen, sind mit händischer Arbeit womöglich besser bedient.