Airbnb, Finanzierung, 112 Millionen

Das Jahr ist kaum einen Monat alt, da machen weitere Neuigkeiten im Segment der Privatunterkunftvermittler die Runde: Der Medienkonzern Axel Springer soll sich laut TechCrunch Europe über einen Mediedeal an Airbnb (www.airbnb.de) beteiligt haben. In der Vergangenheit wurde Gründerszene ein solcher Deal nicht bestätigt, nun machen aber detailliertere Informationen die Runde.

Airbnb geht einen Barter-Deal ein

Glaubt man den Informationen des Branchenflurfunks, soll sich Axel Springer nur einen kleinen Anteil an Airbnb gesichert haben und dafür eine Bewertung von einer Milliarde US-Dollar zugrunde gelegt haben. Bisher wurde ein solches Investment immer bestritten.

Während zuletzt erst 9Flats einen Mediadeal über German Media Pool (PDF) einging und nun etwa eine umfangreiche Posterkampagne gestartet hat, ist auch Axel Springer in Form eines Barter-Deals an Airbnb beteiligt worden. Einerseits soll es eine Werbekampagne in den verschiedenen Springer-Blättern geben, andererseits werden fortan Airbnb-Inhalte in Axel Springers Immobilienplattform Immonet (www.immonet.de) gelistet – auf Augenhöhe mit professionellen Immobilienangeboten. Auch ImmobilienScout24 (www.immobilienscout24.de) verfügt bereits seit längerem über eine Wohnen-auf-Zeit-Sparte, sodass ein entsprechender Zusammenschluss für beide Seiten sinnvoll sein dürfte.

Bei diesem Investment liegen Spekulationen, warum der deutsche Medienkonzern nicht in seinem Heimatmarkt – etwa in 9flats (www.9flats.com) oder Wimdu (www.wimdu.com) – investierte, natürlich nahe. Gute Konditionen bei Airbnb, welches sich auf dem deutschen Markt in einen harten Wettbewerb begeben hat, könnten ein Grund sein. Ebenso wäre denkbar, dass die Samwers umgekehrt für Wimdu zu hohe Konditionen aufgerufen haben. Für Nachzügler im Segment, die jetzt noch in eine der Privatunterkunftsvermittlungen investieren wollen, könnte es also teuer werden.

Update: Axel Springer informiert nun auch offiziell über seinen Einstieg bei Airbnb und hat neben seinen Medialeistungen auch ein kleines Investment für seine Anteile geleistet.

GD Star Rating
loading...
Axel Springer steigt bei Airbnb ein, 4.0 out of 5 based on 1 rating
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.