Burda, Sevenload, Übernahme, Axel Schmiegelow, Andreas Heyden

Es zeigt sich Bewegung in der Gesellschafterstruktur der Kölner Videoplattform Sevenload (www.sevenload.com): Die zur Burda Digital gehörende DLD Ventures hat zum 17. Dezember 2010 die Anteile des T-Online Venture Funds an der Videoplattform von T-Venture übernommen und hält nun die Mehrheit an Sevenload.

Burda übernimmt vermutete 70 Prozent

Über den Kaufpreis von Sevenload wurde Stillschweigen vereinbart, doch Branchenexperten spekulieren über eine Bewertung im hohen zweistelligen Millionenbereich. Die kartellseitige Zustimmung für die Übertragung steht noch aus, aber dem Unternehmen nahe stehende Quellen berichten, dass Burda wohl bis zu 70 Prozent von Sevenload übernehmen würde, wenn der Deal durchgeht.

Exciting Commerce macht deutlich, wie aktiv Burda damit nun im Onlinesegment ist: Unter dem Dach der Burda Digital will Burda seine konsolidierten Beteiligungsumsätze nun gezielt ausbauen und brachte es so im letzten Jahr auf einen Jahresumsatz von 379 Millionen Euro. Über Xing, wo Burda als Hauptinvestor 30 Prozent der Anteile hält, ist der Medienkonzern auch an Amiando beteiligt und hält indirekt zudem Anteile an den Beteiligungen von Acton Capital Partners (Momox, Frontline Shop, MyTheresa und Glassesdirect)

Schmiegelow wechselt nach Wachstumsfinanzierung seinen Posten

Mit der Anteilsübernahme durch Burda verbindet sich gleichzeitig eine Wachstumsfinanzierung für Sevenload, um den Ausbau der Contentrechte, des Vermarktungs- und Distributionsnetzwerks sowie der Produkt- und Technologieplattform zu finanzieren, deren Höhe jedoch nicht kolportiert wurde.

Sevenload-CEO Axel Schmiegelow (links im Bild) wird von diesem Geldsegen jedoch nur noch indirekt etwas mitbekommen: Schmiegelow wechselt in den Aufsichtsrat von Sevenload, wohin ihn Jörg Lübcke, Geschäftsführer von Burda Digital, neben Marcel Reichart begleiten wird. Auch als Gesellschafter soll Schmiegelow an Bord bleiben. Andreas Heyden (rechts im Bild) übernimmt die alleinige Geschäftsführung von Axel Schmiegelow.

„In dieser neuen Konstellation wird Sevenload die großen Chancen von Premium-Online-Video und Social-Video wahrnehmen. Ich freue mich über das neue Management Team von Andreas Heyden, Jodok Batlogg und Brian Cook, die gemeinsam den weiteren Ausbau vorantreiben werden“, meinte Schmiegelow zum Führungswechsel.

Sevenload betreibt in acht Ländern Online-, IPTV– und Social-Media-Angebote und stellt eine Auswahl der Videos von über 1.800 Kanälen auf modernen Hybrid-TV- und Mobilfunkgeräten sowie Set-Top-Boxen bereit. Im Geschäftskundenbereich produziert Sevenload als Technologieanbieter IPTV-Plattformen, Mediatheken und Videoportale.

Artikel zu Sevenload: