Busuu PROfounders Capital

Von Spanien nach UK: Das Sprachenlernportal Busuu verlegt seinen Hauptsitz von Madrid nach London. Dabei nimmt es den britischen Unternehmer Brent Hobermann und bei der Gelegenheit auch gleich 3,5 Millionen Euro über dessen Londoner VC PROfounders Capital sowie Privatinvestoren mit an Bord.

Busuu schließt Series-A-Finanzierung ab

Das soziale Netzwerk zum Sprachenlernen Busuu (www.busuu.com) hat eine Serie-A-Finanzierungsrunde über 3,5 Millionen Euro mit PROfounders Capital (www.profounderscapital.com) und nichtgenannten Privatinvestoren abgeschlossen. Der PROfounders-Capital-Investmentpartner und Lastminute.com-Mitbegründer Brent Hoberman wird Mitglied des Aufsichtsrates. „Brents wertvolle Erfahrungen im Aufbau von weltweit führenden Internet-Unternehmen werden uns dabei helfen, unser Ziel der weltweiten Marktführerschaft im Online-Fremdsprachenunterricht zu erreichen“, sagt Bernhard Niesner, Geschäftsführer und Mitbegründer von Busuu.

Zeitgleich verkündet das Startup, welches gegenüber Gründerszene im vergangenen Dezember noch vom guten Lebens- und Arbeitsstandard Madrids schwärmte, seinen Umzug nach London. Von hier aus soll nun die globale Reichweite der Marke ausgebaut werden. Vor allem Schwellenländer wie Brasilien, Russland und China sollen hierbei im Fokus stehen. Laut eigenen Angaben hat Busuu derzeit weltweit über 25 Millionen Mitglieder aus über 200 Ländern. „Wir waren sehr beeindruckt, was Busuu.com bisher mit sehr wenig Ressourcen erreicht hat”, so Brent Hoberman.

Busuu – Teamverstärkung aus London

Des Weiteren soll die aktuelle Finanzierung dazu genutzt werden, die Produkte zu verbessern, neue Funktionen zu entwickeln und das Team besonders im Bereich der Website- und App-Entwicklung zu verstärken – mit Fachkräften aus London.

Busuu ist eine Online-Community zum Sprachenlernen. Busuu-Nutzer erhalten Zugang zu audiovisuellen Online-Kursen in zwölf verschiedenen Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Türkisch, Arabisch, Japanisch und Chinesisch). Neben den individuellen Kursen können die User ihre Sprachkenntnisse im direkten Dialog – mittels integrierter Video-Chat-Applikation – mit anderen Community-Mitgliedern verbessern. Bestehende Gesellschafter des 2008 gegründeten Startups sind Unternehmer und Investoren wie Johann Hansmann und Martin Varsavsky.