Castaclip, Frühphasenfonds Brandenburg, Finanzierungsrunde

Es soll insgesamt eine siebenstellige Summe sein, die in die Videoplattform Castaclip (www.castaclip.com) geflossen ist. Nun gibt auch der Frühphasenfonds Brandenburg (www.fruehphasenfonds-brandenburg.de) Geld in den B2B-Anbieter – über die genaue Höhe wird sich jedoch ausgeschwiegen.

Castaclip funktioniert wie ein Ad-Network für Videos

Professionellen Produzenten von Online-Videoinhalten ermöglicht Castaclip den gezielten Vertrieb ihrer Videos an Publisher  (Internet-Portal-Betreiber), die diese Videoinhalte in ihre Seiten einbinden und damit die Video-Reichweiten in ihren Netzwerken steigern sollen. Mit Castaclip soll so eine höhere Monetarisierung durch Werbevermarktung gelingen, quasi ein Ad-Network für Videos.

Mit den Mitteln des Frühphasenfonds Brandenburg will Castaclip seine Plattform weiterentwickeln und seine Expansion weiter vorantreiben – ein Ausbau auf bis zu 30 Mitarbeiter ist angedacht. Gegründet wurde Castaclip Anfang 2009 und hat seinen Standort mittlerweile in Potsdam, was zu den Voraussetzungen des Frühphasenfonds Brandenburg zählt. Aufgelegt wurde der Frühphasenfonds Brandenburg mit einem Volumen von 20 Millionen Euro von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) im Auftrag des Brandenburger Wirtschaftsministeriums und befindet sich unter Management der bmp AG.

Mit diesem Setup sollen in Brandenburg befindliche Gründungen einen entsprechenden Anschub zu günstigen Konditionen erfahren. „Castaclip ist ein vielversprechendes Unternehmen mit einem innovativen Konzept in einem äußerst dynamischen Wachstumsmarkt. Wir sehen in der Zusammenarbeit großes Potenzial und freuen uns, Castaclip finanziell und strategisch zu unterstützen,“ begründet  Oliver Borrmann, Vorstandsvorsitzender des Fondsmanagers bmp AG, das Investment. Borrmann begleitet den digitalen Markt bereits seit den 1990er Jahren und wird neben Hans Mahr, Marcus Englert und Frank Zahn Mitglied des Castaclip-Beirats.

Als Besonderheit verweist Castaclip auf die „Integration robuster technischer Komponenten für innovative Geschäftsprozesse“ und bietet die Lizenzierung, die technische Einbindung, das Streaming, die Abrechnung sowie ein Reporting der Inhaltsnutzung aus einer Hand. Auch mit dieser leicht kryptischen Beschreibung ist es insgesamt sicherlich kein leichter Markt, in den das Unternehmen aus Potsdam strebt, stehen doch auch Unternehmen wie Sevenload oder international YouTube oder 23Video als Konkurrenten bereit, wenngleich der Fokus (B2B vs. B2C) sicherlich von Videoplattform zu Videoplattform variiert.

Diese Features sowie die Reichweite von Castaclip sollen nun mit dem Frühphasenfonds Brandenburg weiter ausgebaut werden: „Die Zusammenarbeit mit dem Frühphasenfonds Brandenburg ist ein großer Meilenstein in unserer Entwicklung. Mit Hilfe unserer Business-Angels, wie Hans Mahr, Marcus Englert und Sebastian Haselsteiner von SHP, und den Mitteln des BFB werden wir unsere Plattform weiter ausbauen und weitere Publisher-Netzwerke und Content-Provider an castaclip anbinden,“ skizziert Ekow Yankah (links im Bild), Gründer und Geschäftsführer von Castaclip, den Blick in die Zukunft.

Artikel zum Frühphasenfonds Brandenburg: