ChicChickClub, Abo-Commerce, E-Commerce, Team Europe, Fshion-Startup, Launch

Frauen lieben Schuhe. Diese Erkenntnis ist nicht erst seit der erfolgreichen Frauenabend-Serie „Sex and the City“ bekannt. Das heute offiziell gelaunchte Berliner Startup ChicChickClub (www.chicchickclub.de), kurz CCC, macht sich die weibliche Sammelleidenschaft zu eigen. Der Online-Club, ein weiteres Projekt des Inkubators Team Europe (www.teameurope.net, auch an Gründerszene beteiligt), bietet seinen Mitgliedern Schuhe und Accessoires zum festen monatlichen Mitgliedspreis.

Personelle Verstärkung zum Launch

Das Team des ChicChickClub rund um die beiden Fashion-und E-Commerce-erfahrenen Gründer Nikolaus Meyden und Jens Peter Peuckert wurde pünktlich zum Launch erweitert. Als Beiratsmitglied und Business-Angel wurde nun auch unter anderem Oliver Pabst, Vorstand bei Bogner (www.bogner.com), gewonnen. „Mit ihrer Unterstützung sind wir, was den Einkauf und die Fashionexpertise betrifft, erfolgreich aufgestellt“, sagt Lukasz Gadowski, Partner und Mitgründer von Team Europe.

Team Europe hat denChicChickClub mit Nikolaus Meyden und Jens Peter Peuckert gegründet – 55 Prozent der Anteile des Startups gehören dem Berliner Inkubator.

Wie wird man ein chic Chick?

Betritt der User oder besser gesagt die Userin den ChicChickClub, wird sie sogleich mit „Become a Chic Chick Now“ oder „Chick you up!“ dazu aufgefordert, den kostenlosen Style-Check durchzuführen. Dieser kommt mit Fragen wie „Mit welchem SATC-Star identifizierst du dich am meisten?“ oder „Hot or not“ und den entsprechenden (Star-)Fotos sehr jugendlich daher. Im Gespräch mit Gründerszene sagte Mitgründer Peuckert: „Wir wenden uns an eine Zielgruppe von selbstbewussten 18- bis 26-jährigen Frauen, die Spaß am Styling haben und neue Looks ausprobieren möchten.“

Gemäß den durchgeführten Style-Check-Angaben stellt ein dreiköpfiges Stylistenteam, nach der Registrierung, im Rahmen eines persönlichen digitalen Showrooms eine Auswahl an Schuhen zusammen, die dem Geschmack des „Chic Chick“ entsprechen könnte. Hat sie sich für ein Paar (oder auch mehrere) entschieden, erhält die Userin per DHL-Versand ein Paket, das, je nach Produktwahl, neben dem ausgewählten Paar Schuhe auch ein passendes Accessoire enthalten kann.

Schuhkauf per Abo-Commerce

Die Idee, online Schuhe zum festen monatlichen Abopreis anzubieten, ist nicht neu. In den USA versucht sich seit einiger Zeit die Firma Shoedazzle (www.shoedazzle.com) am Abo-Commerce-Konzept. Mit Glossybox Style (www.style.glossybox.de) gab es auch hierzulande schon einige Monate vor CCC ein Startup, das dasselbe Grundkonzept bietet. Der im Frühjahr gestartete Ableger des Samwerschen Projekts Glossybox (www.glossybox.de), das für Kosmetikprodukte einen ähnlichen Abo-Service anbietet, unterscheidet sich vor allem in zwei Punkten von dem neu gestarteten Konkurrenten ChicChickClub.

Die Userin des ChicChickClubs wählt  monatlich mindestens ein Paar Schuhe aus dem Showroom für den Preis von 49,95 Euro aus. Bei ähnlichem Prozedere zahlt die Userin bei Glossybox-Style für ein Paar Schuhe nur 39,90 Euro. Peuckert begründet den Preisunterschied wie folgt: „Wir sind keine Händlerplattform und bieten daher keine Produkte anderer Händler an. Unsere Produkte sind allesamt Eigenmarken und damit für unsere Kunden exklusiv nur bei uns erhältlich.“ Hausmarke beim ChicChickClub versus Fremdmarken bei Glossybox Style – damit ist auch der zweite Unterschied benannt.

Bei beiden Portalen wiederum ist ein Schuhkauf pro Monat nicht verpflichtend. Mit dem Time-Out-Button, der rechtzeitig aktiviert werden muss, kann sich die Userin auch gegen einen Kauf entscheiden. Sollte sie es vergessen, wird der Betrag abgezogen und für den nächsten Monat auf ihr Mitgliedskonto gutgeschrieben.

Peuckert vergleicht das System von CCC mit dem Rat der besten Freundin, die genau weiß, was einem stehen könnte. Und ja, digital geht das definitiv schneller. Ob das Styling-Team dabei ähnlich treffsicher in Bezug auf den Geschmack der Userinnen ist, bleibt noch offen. Die künftigen Erfahrungen und Reaktionen der Userinnen werden zeigen, ob der Launch zum Beginn einer langen Freundschaft führt.