Commerce-Tools, E-Commerce, Cloud-Service, Por Fit, SaaS, Investitionsbank Berlin,

Die E-Commerce-Plattform Commercetools (www.commercetools.de) erhält eine kräftige Finanzierungsrunde im mittleren Millionenbereich durch den High-Tech Gründerfonds (www.high-tech-gruenderfonds.de), Bayern Kapital, die BayBG (www.baybg.de) sowie Privatinvestoren. Erst vor einigen Tagen erweiterten die Cloud-Anbieter mit Hilfe der Förderung durch das ProFit-Programm der Investitionsbank Berlin (IBB) (www.ibb.de) ihren Münchner Hauptsitz um ein Büro in Berlin. Mit dem neuen Kapital und am neuen Standort will sich das Team um Geschäftsführer Dirk Hörig dem Ausbau der Technologie sowie der Entwicklung einer neuen Serviceplattform widmen.

Series-B-Finanzierung erfolgreich abgeschlossen

Der High-Tech Gründerfonds, Bayern Kapital, die BayBG sowie Privatinvestoren haben im Rahmen der Series-B-Finanzierungsrunde eine mittlere Millionensumme in die E-Commerce-Plattform Commercetools investiert. Der High-Tech-Gründerfonds sowie Bayern Kapital waren schon an der Seed-Finanzierung beteiligt. Neu hinzugekommen sind nun die BayBG und der Privatinvestor Klaus Wecken.

Wecken war vor allem von Commercetools‘ Cloud-Service überzeugt: „Cloud-Computing gewinnt für Unternehmen jeder Größe und Branche an Bedeutung. Besonders aber die große Nachfrage nach Cloud-Produkten im E-Commerce gibt Commercetools recht.“

Cloud-Service für E-Commerce-Firmen

Der 2006 durch Dirk Hörig und Denis Werner gegründete Cloud-Service bietet E-Commerce-Firmen eine Software-Infrastruktur im Rahmen des SaaS-Modells (Software-as-a-Service). Mit der Java-Serveranwendung On-Demand-Grid können Firmen ihre Kunden- und Produktinformationen abspeichern und verwalten. Das On-Demand-Shop-System wird sowohl von größeren als auch mittelständischen und kleinen Betrieben genutzt.

Zu den Kunden zählen BRITA, ein Onlineshop für Wasserfiltersysteme (www.brita.de), der Gepäckanbieter Koffer24 (www.koffer24.de) sowie Red Bull Online (www.redbull.de). Insgesamt betreut Commercetools über 20 Online-Händler und Markenhersteller. Und: Commercetools will größer werden. 40 Mitarbeiter sind momentan bei der Münchner Firma tätig, mit dem neuen Hauptstadt-Standort werden nun weitere Fachkräfte dringend gesucht.

Förderung durch ProFit-Programm

Mit der kürzlich erfolgten finanziellen Förderung von knapp einer Million Euro durch das ProFit-Programm wagte das in München beheimatete Commercetools den Sprung in die Hauptstadt mit einem zweiten Büro. Die aktuell sieben dort tätigen Mitarbeiter sind vor allem für die E-Commerce-Marketing-Services und die Cloud-E-Commerce-Produkte zuständig.

Die Berliner Investitionsbank (IBB) bietet gewerblichen Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit Sitz oder Betriebsstätte in Berlin finanzielle Unterstützung über das Programm zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien (ProFit).  Schon seit 2004 gibt es das Technologieförderprogramm ProFit. Anfang 2011 wurde es mit dem „Zukunftsfonds Berlin“ zusammengeführt und bietet nun Förderung in Form von Zuschüssen bis zu 400.000 Euro sowie zinsverbilligten Darlehen bis zu drei Millionen Euro bei einer Laufzeit von bis zu acht Jahren. Die ProFit-Mittel sollen zu einer höheren Wettbewerbsfähigkeit des jeweiligen Unternehmens führen. Ein weiterer Profiteur des Programms ist die Online-Bewerbervermittlung Younect (www.younect.de).

Im Angebot: E-Commerce kompakt verpackt

Andere Anbieter von On-Demand-Shop-Systemen wie Tradoria (www.tradoria.de) oder Demandware (www.demandware.de) unterscheiden sich durch die Zielgruppe, die Gebühren und die Funktionalität von Commercetools. Tradoria beispielsweise fungiert als Kombination aus Shop und Marktplatz, auf dem die Kunden direkt ihre Produkte anbieten können. Demandware, bereits 2004 von Stephan Schambach gegründet, betreut über 200 E-Commerce-Webseiten und richtet sich vor allem an große Markenfirmen wie Puma (www.puma.com), L’Oréal USA (www.lorealusa.com) und Comma (www.comma-store.de).

Daneben gibt es zahlreiche andere Anbieter – der Markt der Zeit und Geld sparenden Kompaktverkaufssysteme boomt. Mit dem dicken neuen Finanzpolster durch die Förderung und den Abschluss der aktuellen Finanzierungsrunde strebt Commercetools nun, nach Aussage des Geschäftsführers und Mitgründers Dirk Hörig, „die Marktführerschaft im E-Commerce für mittelständische Online-Händler an“.

Die neue Serviceplattform soll künftig – so viel darf verraten werden – den E-Commerce-Markt nicht nur für die Kunden, sondern auch für Partner und Agenturen, öffnen und diesen die selbständige Verwaltung des Cloud-Services ermöglichen.