DropGifts Holtzbrinck Ventures

Erst vergangene Woche freute sich DropGifts über den Einstieg von T-Venture, nun verkündet das Social-Gifting-Unternehmen eine Finanzierung durch Holtzbrinck Ventures. Der Münchner VC steigt mit einem siebenstelligen Euro-Betrag bei DropGifts ein. Die Berliner arbeiten nun intensiv an ihrer weiteren Expansion.

Die Gründer: Uwe Gleitz, Adrian Renner, Andreas Fruth, Gerhard Trautmann (v.l.n.r.)

Siebenstellig für DropGifts

DropGifts (www.dropgifts.de) verzeichnet aktuell den Zugewinn eines weiteren Investors: Holtzbrinck Ventures (www.holtzbrinck-ventures.com) beteiligt sich mit einer einstelligen Millionensumme am Berliner StartupErst vor wenigen Tagen investierte T-Venture (www.t-venture.de), die Beteiligungsfirma der Deutschen Telekom AG, einen ebenfalls siebenstelligen Euro-Betrag in DropGifts. Neuinvestor Holtzbrinck ist ein Early-Stage-VC mit zahlreichen Beteiligungen im Online-Bereich, darunter Groupon (www.groupon.de), Wooga (www.wooga.com) und Zalando (www.zalando.de).

„Holtzbrinck Ventures ist einer der präsentesten Investoren in Deutschland, der immer schon besonders früh das Potenzial von Startups erkannt hat“, sagt Adrian Renner, Mitgründer und Managing Director von DropGifts. “Daher freuen wir uns besonders, dass Holtzbrinck DropGifts als die Marke sieht, die die Interaktion des Schenkens neu definieren kann. Die jahrelange Erfahrung von Holtzbrinck beim Aufbau von Ventures sowie internationaler Expansionsstrategien werden wir mit Sicherheit hervorragend nutzen können.”

DropGifts ist eine Social-Gifting-Plattform, die es Freunden ermöglicht, einander kostenlose sowie kostenpflichtige Geschenkkarten zu senden, welche zusammen mit einem Foto und einer persönlichen Grußbotschaft verschickt und an der Facebook-Pinnwand des Beschenkten angezeigt werden. „Das Geschäft mit Geschenkkarten ist immer noch sehr tradiert – dabei birgt es online aufgrund hoher Viralität ein riesiges Potenzial. DropGifts hat sich dieses Potenzials angenommen und es in ein tolles Produkt umgesetzt!“, sagt David Kuczek, Principal bei Holtzbrinck Ventures Adviser.