Rocket Internet, Wrapp, Dropgifts, Klon, Kopie, Geschenkgutschein, Social Gifting, Atomico, Greylock Partners

Die Startup-Schmiede Rocket Internet (www.rocket-internet.de) ist weiter im Klon-Fieber. Nach Kopien bekannter US-Vorlagen wie Pinterest (www.pinterest.com) und Fab (www.fab.com) zu „Eigenmarken“ wie Pinspire (www.pinspire.com) beziehungsweise Bamarang (www.bamarang.com) in den vergangenen Monaten scheint nun ein schwedisches Startup dem Inkubator rund um die drei Samwer-Brüder ins Auge gestochen zu sein: Dropgifts soll schon bald als Klon des Geschenkgutschein-Dienstes Wrapp.com an den Start gehen.

Rocket Internet kopiert mit Dropgifts schwedische Vorlage Wrapp

Der Berliner Inkubator Rocket Internet bedient erneut den Kopierer: Nach Berichten von Silicon Allee steht der Wrapp-Klon Dropgifts bereits in den Startlöchern. Eine deutsch- sowie englischsprachige Facebook-Fanpage mit entsprechenden Informationen zu Dropgifts soll bereits gesichtet worden – inzwischen aber wieder offline gegangen sein. Gegenüber Gründerszene äußerte sich Rocket Internet noch nicht zum Thema.

Wrapp ist ein schwedisches Portal, über welches Nutzer ihre Facebook-Freunde mit Geschenkgutscheinen für verschiedene Marken überraschen können. Wrapp ging im Januar 2011 online und wurde mit Kapital von mittlerweile stolzen 11,5 Millionen Euro von unter anderem Greylock Partners (www.greylock.com) und Atomico (www.atomico.com) ausgestattet.

Ergänzung: Mit Ecards-and-more startete Rocket Internet bereits 2008 ein Startup zum Thema Gruß- und Geschenkekarten: Unter dem Dach der GmbH sitzen die Projekte Wunderkarten.de, Grußkartenfreunde.de und Grußkartenkönig.de – viel Wind haben diese nicht gemacht. Vielleicht wird man von Dropgifts mehr hören – mit erfolgreichen Marken wie Zalando und Wimdu hat Rocket Internet zumindest ein starkes Markenangebot für Gutscheine im Portfolio.