Die DuMont Venture Holding, Köln, hat sich im April an der E-Commerce-Plattform „Tradoria“ beteiligt. Ende 2007 haben bereits die Samwer-Brüder mit ihrem European Founders Fund (EFF) in das Bamberger Unternehmen investiert. Über die Beteiligungshöhe und die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart.

Tradoria bietet Händlern eine Komplettlösung, um Produkte im Internet zu verkaufen. Über die Software kann ein eigener Online-Shop eingerichtet werden. Zusätzlich werden alle Produkte in der virtuellen Shopping Mall www.tradoria.de angeboten. Darüber hinaus übernimmt Tradoria die Bestell- und Zahlungsabwicklung mit dem Endkunden, so dass der Händler sich lediglich um den Versand der Ware kümmern muss. Für diese in Deutschland einzigartige Lösung wurde Tradoria mit dem Innovationspreis 2008 in der Kategorie E-Commerce ausgezeichnet.

Jörg Binnenbrücker, Geschäftsführer von DuMont Venture, erläutert seine Beweggründe für die Beteiligung: „Kaum eine Shoppingplattform vergleichbarer Art, bietet konzeptionell ähnlich weit reichende Möglichkeiten für Betreiber, Händler und Kunden. Wir sind davon überzeugt, dass sich dieser Ansatz in wesentlichen Marktsegmenten gegen herkömmliche Online-Shop-Software und Shopping-Plattformen durchsetzen wird.“

Mit dem Kapital soll vor allem die Gewinnung weiterer Händler finanziert werden. Über 500 Händler nutzen bereits Tradoria, um ihre Produkte im Internet zu verkaufen. Bis Jahresende sollen es 1500 sein. Außerdem steht die Internationalisierung an. Erster Auslandsmarkt wird Österreich sein – der Start ist noch für die erste Jahreshälfte geplant.

„Mit den Internetinvestoren DuMont Venture und EFF stehen uns nun die idealen Partner zur Seite, um unsere ehrgeizigen Wachstumspläne weiter voranzutreiben. Beide Investoren verfügen über große Netzwerke und viel Erfahrung in der schnellen Skalierung von Internetunternehmen“, so Tobias Kobier, Geschäftsführer der Tradoria GmbH.