Flip4New, Lars Hinrichs, Paua Ventures, Finanzierungsrunde

Der Münchner Venture-Capitalist Paua Ventures ist mit einem sechsstelligen Betrag bei dem Frankfurter Start-Up Flip4New (www.flip4new.de) eingestiegen. Neben dem Risikokapitalgeber hat auch Xing-Gründer Lars Hinrichs seine im Mai diesen Jahres getätigte Investition aufgestockt. Laut Aussage der Geschäftsführung von Flip4New soll mit dem frischen Kapital das Wachstum weiter beschleunigt werden.

Offensichtlich scheint der im Oktober 2009 gestartete Dienst recht gut performt zu haben, denn laut Pressemeldung gibt es mittlerweile immerhin schon „knapp zehntausend zufriedene Kunden und registrierte Nutzer“. Und auch die beiden Investoren bescheinigen Flip4New die richtige Strategie: „Wir sind sowohl von der Geschäftsidee als auch vom Gründerteam begeistert“ sagte Christian Buchenau, Geschäftsführer von Paua Ventures. Lars Hinrichs, der dieses Jahr bereits mit einer Beteiligung über zwölf Prozent an dem StartUp in Erscheinung getreten war, begründete seine erneute Investition mit dem rasanten Wachstum des Dienstes, schwieg sich gleichzeitig aber über die Höhe der zweiten Runde aus.

Glücklich über die gelungene Finanzierungsrunde hatte Gründer und Geschäftsführer Michael Sauer dem nur noch hinzuzufügen: „Wir haben mit Lars Hinrichs und Paua Ventures ideale Partner gefunden, um unsere Strategie auszubauen und das Wachstumstempo weiter zu beschleunigen“. Bezüglich des weiteren Vorhabens hieß es, dass das Angebot in naher Zukunft weiter verbessert werden solle, „so dass viele zusätzliche Produkte, wie z.B. digitale Spiegelreflexkameras in Zahlung gegeben werden können“. Darüber hinaus möchte Paua Ventures das seit kurzem in neuem Gewand erscheinende Flip4New „in den noch aufzubauenden Services für den stationären Handel unterstützen“.

Wie funktioniert Flip4New?

In a nutshell: Bei Flip4New kann man sein Elektronik-Altgerät online in Zahlung geben und erhält dafür wahlweise Bargeld, einen Gutschein oder sogar ein neues Produkt. Etwas genauer betrachtet bietet der Dienst seinen Kunden damit den Ankauf gebrauchter Unterhaltungselektronik wie zum Beispiel Laptops, Mobiltelefone, Digitalkameras, MP3-Player oder Navigationsgeräte zu festen Listenpreisen an, und zahlt diesen Betrag entweder Cash oder in Form von Gutscheinen aus. Eine andere Möglichkeit besteht darin, ähnlich wie bei einem Autokauf den Wert des gebrauchten Gerätes ganz bequem und in einer Bestellung auf den Kauf eines Neuproduktes anrechnen zu lassen. Laut eigener Aussage bietet Flip4New damit den Vorteil, „durch die unkomplizierte Inzahlungnahme viel Zeit und Geld“ zu sparen und „durch das Vermeiden von elektronischem Abfall die Umwelt zu schonen“. Auf dem deutschen Markt zählen zu den Hauptkonkurrenten in Sachen Refurbished-Commerce in aller erster Linie wohl Wirkaufens (www.wirkaufens.de), Rebuy (www.rebuy.de) und Momox (www.momox.de).

Wer ist Paua Ventures?

Paua Ventures ist ein noch recht junger Venture-Capitalist aus München, der in „aussichtsreiche Early-Stage-Unternehmen“ investiert. Der Name scheint Programm zu sein, denn in jüngerer Vergangenheit machte der Investor gleich mit mehreren Beteiligungen von sich reden: Im Mai konnte CaptchaAd (www.captchaad.com) eine Finanzierungsrunde mit Paua Ventures abschließen, im Juni folgte dann der Einstieg bei dem Bonusprogramm Speach (www.speach.de) – auch hier im sechsstelligen Euro-Bereich. Laut seinem Online-Portfolio hält Paua Ventures darüber hinaus auch Beteiligungen an dem Projekt-Management-Tool Producteev, dem Bonusprogramm Freiminuten.de und an einem Marktplatz für virtuelle Güter namens Bodega.

Artikel zu Finanzierungsrunden:

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.