FP Commerce, Finanzierungsrunde, Nischenshop, Reinhold Zimmermann, Rocket Internet, Holtzbrinck Ventures

Glaubt man der Gesellschafterverteilung des Nischenshop-Systems FP Commerce (www.fp-commerce.com), hat das Unternehmen aus Berlin eine erneute Finanzierungsrunde durchgeführt, bei der sich neben Reinhold Zimmermann auch Rocket Internet und Holtzbrinck erneut beteiligt haben.

FP Commerce mit frischem Kapital

Zuletzt verzeichnete FP Commerce eine Finanzierungsrunde im Juli 2010, bei der mit Reinhold Zimmermann ein durchaus ungewöhnlicher Investor eingestiegen ist. Zimmermann leitete die Geschicke des Bochumer Fleisch- und Wurstwarenherstellers Zimbo, das er 1971 übernahm und vor drei Jahren an seinen Sohn übergab. Im Juli war Reinhold Zimmermann mit einer Beteiligung von zwölf Prozent bei FP Commerce eingestiegen, nach der neuerlichen Finanzierungsrunde bringt es der Wurstmacher nun auf ein Prozent mehr.

Doch nicht nur Reinhold Zimmermann beteiligte sich an dieser Finanzierungsrunde. Auch Holtzbrinck Ventures und Rocket Internet finanzierten FP Commerce erneut, wobei besagte Finanzierungsrunde bereits im November 2010 vollzogen wurde. So hält Rocket Internet nun 42 Prozent an FP Commerce, während es Holtzbrinck Ventures wie Zimmermann auf 13 Prozent bringt. Dem Gründerteam bestehend aus Philipp Kreibohm und Felix Jahn verbleiben so noch jeweils 15 Prozent.

FP Commerce setzt auf die Nische

Das frische Kapital dürfte von FP Commerce, das selbst sehr bescheiden zu seinen Aktivitäten kommuniziert, zum weiteren Wachstum der Plattform eingesetzt werden, wobei Reinhold Zimmermann vermutlich als Geldgeber ohne wirkliches E-Commmerce-Knowhow zu pass kommen dürfte: Während Zimmermann seine Vermögensanlagen diversifizieren kann, vermag das Management-Team von FP Commerce mit neuem Kapital zu arbeiten, ohne dass eine zu große Investoreneinmischung droht.

Die genaue Höhe dieser Finanzierung ist nicht bekannt, könnte sich aber mit dem etwas lieblosen Begriff „dummes Geld“ beschreiben lassen, wenngleich das Mitziehen von Rocket Internet und Holtzbrinck Ventures andeutet, dass sich das Geschäftsmodell von FP Commerce bewährt haben könnte…

Die FP Commerce GmbH betreibt eine Reihe von Nischenshops (beispielsweise Lampen-Experte.de, Moebel-profi.de oder Meine-haengematte.de) und setzt darauf, mit einheitlichen Optimierungsprozessen viele Ecommerce-Nischenthemen für sich zu erschließen. Vorbild dieses Modells ist das amerikanische Unternehmen CSN Stores, welches es auf über 200 solcher Nischenshops bringt. FP Commerce brachte es zuletzt auf zwölf Nischenshops. Attraktiv werden solche Nischenshops durch die wenige kompetente Konkurrenz in diesen Segmenten. Wer Online-Marketing und Conversion-Optimierung einigermaßen versteht, kann hier punkten.