Freespee-Finanzierung

Mobile Werbung, die dem Werber im besten Fall nicht nur einen Klick, sondern auch einen Anruf beschert: Freespee, der schwedische Anbieter von mobiler Click-to-Call-Werbung, wurde mit 3,3 Millionen Euro von Sunstone Capital finanziert und hat einen neuen Leiter für sein wachsendes Büro in Berlin eingesetzt.

Neues Kapital und Berliner Leitung

Das schwedische Startup Freespee hat eine Finanzierung von 3,3 Millionen Euro durch den europäischen Investor mit Hauptsitz in Kopenhagen, Sunstone Capital, abgeschlossen. Auch bestehende Investoren sind an der Finanzierung beteiligt, dazu gehört beispielsweise die finnische Gesellschaft Inventure. Mit der neuen Finanzierung will Freespee seine standortbezogene, mobile „Click-to-Call“-Werbung ausbauen und weiter expandieren.

Das Berliner Büro des Startups wird künftig der Niederländer Niels de Groot leiten. Das Mobile-Advertising-Unternehmen Freespee war bereits im vergangenen Jahr nach Deutschland expandiert und eröffnete den Standort Berlin. Außer dem neuen Leiter in Berlin sollen an diesem Standort in den nächsten zwölf Monaten „zahlreiche weitere Mitarbeiter eingestellt werden“, so das Unternehmen. Der ehemalige Unternehmer Niels de Groot ist zur Zeit noch im Freesbee-Headquarter in Uppsala und wird als Commercial-Manager in Berlin weitermachen.

Freespee bietet Click-to-Call-Werbung für Mobiltelefone, damit wird Werbung direkt mit Anrufen verbunden. Potenziellen Kunden wird also Werbung auf ihrem Smartphone angezeigt, diese sollen dann nicht nur klicken, um weitere Informationen zu bekommen, sondern direkt bei der werbenden Firma anrufen. Zudem hat das Unternehmen eine Software entwickelt, mit der sich die erzielten Anrufe nachvollziehen und filtern lassen.