Eilmeldung

Die News über Team Europes neuestes Startup mit dem klanghaften Namen Wummelkiste ist kaum ein paar Stunden alt, da erreichen Gründerszene bereits erste Gerüchte über einen weiteren Klon im Abocommerce-Bereich: Ein noch unbekannter Berliner Inkubator soll an einem Startup mit dem klangvollen Namen Fummelkiste (www.fummelkiste.de) arbeiten. Die namentliche Ähnlichkeit zu Team Europes neuester Gründung sei allerdings eher Zufall, dafür werde bereits an einer ganzen Reihe von Abo-Commerce-Ansätzen gearbeitet, verriet ein Insider.

Was kommt mit der Fummelkiste ins Haus?

Details über den genauen Ansatz hinter Fummelkiste sind bisher nicht verfügbar, doch ähnlich wie bei Glossybox (www.glossybox.de), ChicChickClub (www.chicchickclub.de), Petitebox (www.petitebox.de) oder eben Wummelkiste (www.wummelkiste.de) wird es auch bei dieser Neugründung wohl um die Versendung von Boxen gehen. Ein direkt Beteiligter äußerte gegenüber Gründerszene, dass es in der ersten Phase darum ginge, eine Casual-Dating-Seite aufzubauen, deren Mitglieder sich dann mit einer Box in die Haushalte interessierter User versenden. Preislich bewegen sich diese Boxen wohl im Bereich zwischen 59 und 99 Euro – je nach gewünschter Ausstattung der Box.

Ein Ausbau im Bereich Sexspielzeug sei denkbar, in erster Instanz ginge es aber um Reichweitengewinnung, damit eine entsprechende Nutzerschaft generiert werden kann. Neben den logistischen Herausforderungen dürfte es für Fummelkiste vor allem herausfordernd sein, sich im Segment der Casual-Dating-Plattformen zu behaupten. Viele Anbieter werben mit teilweise unseriösen Aufmachungen um Nutzer und zahlen dabei hohe Onlinemarketing-Budgets.

Welche Abo-Commerce-Modelle werden noch folgen?

Noch ist über besagten neuen Inkubator kaum etwas an die Öffentlichkeit gedrungen, doch glaubt man dem Flurfunk der Szene, sollen erfahrene Internetgründer beteiligt sein. Dafür sickerten schon erste Projektnamen zu Gründerszene durch, was darauf schließen lässt, dass sich die Szene auf spannende weitere Versandboxen freuen darf:

  • Botox-Box: Primär adressiert an Damen im höheren Alter, lässt sich für kleines Geld mit der Botox-Box die Schönheit ins Haus holen. Alle drei Monate landet das Schönheitsupdate im Briefkasten.
  • Kümmel-Kiste: Für Freunde würziger Speisen hält die Kümmel-Kiste monatlich eine spannende Zusammenstellung leckerer Gewürze bereit.
  • Käse-Karton: Egal ob Edamer, Cheddar oder Roquefort – mit dem Käse-Karton kommen Käse-Liebhaber auf ihre Kosten und wissen teilweise schon vor Öffnen der Box, was sie in diesem Monat erwartet.
  • Schrippen-Schachtel: Zu faul für den Gang zum Bäcker? Kein Problem! Mit der Schrippen-Schachtel trägt der Postbote die eigenen Frühstücksbrötchen täglich bis an die Tür.

Voll der Spannung wartet die Szene also auf diese und andere spannende Abo-Commerce-Modelle – welche Trends werden sich noch in monatlichen Kisten-Abos wiederfinden? Was genau sich hinter der Wummelkiste befindet, bleibt also nicht das einzige Spannungsmoment dieser Tage…

Mitarbeit: Nora-Vanessa Wohlert