Wie schon vielerorts zu lesen ist hat das E-Commerce Portal Gimahhot soeben eine Finanzierungsrunde bekannt gegeben. Es handelt sich um den High-Tech-Gründerfond und einige Investoren die noch nicht genannt worden. Die Höhe beläuft sich auf ca. 625.000 EUR und soll das weitere Wachstum der Plattform beschleunigen. Nach der Beteiligung von Burda an Edelight ist dies die zweite Investition innerhalb weniger Wochen die in den E-Commerce geflossen sind.

Das Team von Gimahhot beschreibt das Geschäftsmodell im Blog mit folgenden Worten:

„Gimahhot ist die weltweit erste Produktbörse für originalverpackte Neuware, bei der alle Auktionen eines Produkts in nur einem einzigen Verkaufsfenster zusammengefasst werden. User können entweder sofort kaufen oder Gebote abgeben, auf die alle Verkäufer reagieren können – genau wie an der Börse, nur dass Markenartikel anstelle von Aktien gehandelt werden. Dabei fasst Gimahhot die Vorteile von Auktionshäusern und Preissuchmaschinen zusammen: Einerseits kann der Käufer Gebote abgeben, andererseits wird ihm der günstigste Preis offeriert.“

Die Idee hinter dieser Shopping Plattform finde ich spannend. Produkte börsenähnlich zu handeln hat einen spielerischen Ansatz und Charts wie der des Nokia 6020 Handys laden durchaus zum Zocken ein. Jochen Krisch vom Exciting Commerce Blog hatte sich das Geschäftsmodell mal näher erklären lassen und findet das technische Konzept sehr reizvoll. Allerdings hatte nicht nur er in der Vergangenheit Probleme dies auf Anhieb zu erkennen sondern auch einige Nutzer von Gimahhot wie im Unternehmensblog zu lesen ist.

Die Grundidee ist gut. Keine Frage. Jetzt gilt es die aktuellen Entwicklungen im Auge zu behalten und vermehrt in das Geschäftsmodell einfließen zu lassen. Platz für Ideen sehe ich da zur Genüge. Vermehrte Features die es dem Nutzer ermöglichen sich auszutauschen, um über aktuelle Preistrends zu philosophieren, Charts anzulegen „mycharts“ oder spielersiche Analysetools wären nur einige Ideen, wie man den Kunden mit Spass bei der Stange halten kann. Auch händlerübergreifende Warenkörbe oder weitere Adaptionen aus der Börsenwelt könnten Gimahhot vom etwas statischen Image befreien. Ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung und wir werden sehen wo die Reise hingeht.