Nachdem es Ende November in London Belästigungsvorwürfe gegen den bekannten Business Angel Stefan Glänzer gegeben hatte, sprach der Westminster Magistrates Court nun eine 18-monatige Bewährungsstrafe gegen den Investor aus. Nach den Angaben von Gründerszenes Schwestermagazin VentureVillage darf Glänzer, der sich bereits direkt nach der Tat schuldig bekannt und Cannabis-Konsum zugegeben hatte, für die gleiche Zeit die Londoner U-Bahn nicht benutzen.

Darüber hinaus müsse der frühere Last.fm-Chairman und Mitgründer von Passion Capital die Summe von 1.000 Pfund zahlen und an einem Verhaltensprogramm teilnehmen. Zudem werde sein Name sieben Jahre lang im “Sexual Offenders Register” geführt, der britischen Sexualstraftäter-Datenbank. Sollte Glänzer in der Bewährungszeit erneut auffällig werden, trete eine achtwöchige Gefängnisstrafe in Kraft.

GD Star Rating
loading...
18 Monate Bewährung für Stefan Glänzer, 4.0 out of 5 based on 9 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.