Google zeigt offenbar Interesse an einer Übernahme von Groupon, die Karaokeplattformen Mikestar und Talentrun fusionieren und Ritter Sport zieht ersten Nutzen aus seiner Chocri-Beteiligung.

Google greift nach Groupon

Google ist womöglich an einer Übernahme von Groupon interessiert. Das will All Things Digital von mehreren anonymen, aber gut unterrichteten Kreisen erfahren haben. Der Preis für einen möglichen Aufkauf Groupons liege bei 2 bis 3 Milliarden US-Dollar. Erst Mitte Oktober hatte Yahoo ein Übernahmeangebot von vermutlich 1,7 Milliarden US-Dollar  gemacht.

Mikestar und Talentrun fusionieren

Die beiden Karaokeplattformen Mikestar (www.mikestar.com) und TalentRun (www.talentrun.com) schließen sich zusammen. Wie Deutsche Startups berichtet, planten die beiden Unternehmen bereits seit einem knappen Jahr an der Fusion. Die zwei Marken sollen erhalten bleiben, die Leitung aber übernimmt die bisherige Mikestar-Führung. Als „Anschubfinanzierung“ geben Neuhaus Partners und der High-Tech Gründerfonds jeweils einen sechsstelligen Betrag in das Unternehmen.

Ritter Sport nutzt Chocri-Know-How

Ritter Sport scheint den ersten Nutzen aus seiner Beteiligung am Schokoladen-Startup Chocri (www.chocri.de) zu ziehen: In zunächst limitierter Auflage testet Ritter Sport die Individualisierung seiner Tafelschokoladen. Im September übernahm der Branchenriese ein Drittel der Anteile der Berliner Chocri GmbH.

Shopping à la Twitter

Die österreichische Internetagentur Webgears hat nach Preisjäger.at und Gutscheinsammler.at ein neues Experiment im Online-Shopping gestartet: Sparfreunde (www.sparfreunde.com) soll dazu motivieren, nach dem Follower-Prinzip gleichgesinnte Nutzer zu finden – und deren Käufe zu verfolgen.

Tausendkind im Interview

Spielzeug und Kleidung für die Kleinsten – diese Nische will der junge Online-Shop Tausendkind (www.tausendkind.de) für sich beanspruchen. Erst vor wenigen Tagen erhielt das Unternehmen eine Finanzierung von IBB und einigen Business Angels. Im Interview mit Gründerszene erzählen die beiden Gründerinnen Kathrin Weiß und Anike von Gagern, wie es um den Markt für Babyprodukte steht.