google-nasdaq

Horror für Google. Durch einen Fehler erschienen die aktuellen Quartalszahlen des Suchmaschinenriesen zu früh und ließen die Aktie gestern um zwischenzeitlich bis zu 10,5 Prozent an der New Yorker Börse sinken, bevor die Nasdaq den Handel aussetzte. Nach Wiederaufnahme des Handels am selben Abend schloss die Aktie bei einem Minus von ungefähr acht Prozent.

Google verbrennt Milliarden an Börsenwert

Es ist ungewöhnlich, dass Quartalszahlen während des Handels präsentiert werden, da Anlegern so die nötige Bedenkzeit fehlt, sich über die veröffentlichten Daten ausreichend Gedanken zu machen, bevor sie eine Kauf- oder Verkaufsentscheidung treffen. Laut Google-Pressesprecherin Rachel Whetstone lag dieser milliardenschwere Fehler bei der Dienstleistungsfirma RR Donnelly, die die Bilanz unfertig und verfrüht an die Börsenaufsicht SEC verschickte.

Die Bilanz selbst spricht von einer Steigerung des Umsatzes von 45 Prozent auf 14,1 Milliarden US-Dollar. Ursache für das Absinken von Googles Aktie um ungefähr acht Prozent auf 695 US-Dollar war hingegen der Einbruch des Gewinns um 20 Prozent auf 2,2 Milliarden US-Dollar. Die Gründe für den Gewinnrückgang trotz Umsatzsteigerung liegen sowohl im Rückgang der Einnahmen durch Werbekunden um Minus 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, sowie einem operativen Verlust der vor einem Jahr für 12,5 Milliarden US-Dollar übernommenen Motorola Smartphonesparte, als auch bei den hohen Android-Entwicklungskosten.

Google Bilanz

Bildmatrial: marketplace.org, Statista