Google Play, Android Market, Apple, Amazon, Google Marktplatz, Amazon marktplatz, Apple iTunes, iCloud

Um Google wird es nicht still. Der Onlineriese bleibt seinem Credo treu: Gute Dienste werden gekauft und integriert oder adaptiert. Nach dem Social Network Google+ und dessen Integration in die Suchergebnisse folgt nun eine Attacke auf Apple. Der Internetkonzern Google bündelt seine digitalen Inhalte an einem Ort. Der neue Google Dienst Play (www.play.google.com) soll zur neuen Cloud-Plattform für Musik-, Film- und Buchdateien sowie Apps werden. Erstmals verbindet Google das Angebot des Android Markets, von Google Music und dem Google eBookstore.

Google verschmelzt Dienste

Nutzer finden ab sofort Musik, Bücher, Filme sowie die Apps für Android-Smartphones und -Tabletcomputer unter dem neuen Cloud-Dienst Google Play. Dieser ersetzt damit unter anderem den bisherigen Android Market. Google Play bietet Nutzern die kostenlose Ablage von bis zu 20.000 Songdateien. Gleichzeitig ist der Cloud-Dienst aber auch ein Musik-Store mit mehreren Millionen Songs im Angebot. Darüber hinaus können mehr als 450.000 Apps, E-Books und Filme über Google Play heruntergeladen werden.

„Unterhaltung soll Spaß machen. Aber oft ist sie genau das Gegenteil, wenn man alles zum arbeiten bringen will – das Verschieben von Dateien zwischen den Computern, endlose Synchronisierung der Geräte. Heute werden wir diesem Aufwand mit Google Play ein Ende machen“, schreibt Jamie Rosenberg, Director of Digital Content im Google-Blog. Für Nutzer würden sich abgesehen vom neuen Namen keine weiteren Änderungen ergeben, so Rosenber weiter. Lanfristiges Ziel sei es, so viele unterschiedliche Inhalte wie möglich unter die Leute zu bringen.

Googles Ziel ist es zudem, die Angebote deutlicher ins Blickfeld der Kunden zu rücken. Viele Käufer von Apps für Android haben noch nie etwas von Googles E-Book-Store oder dem Musikangebot gehört. Bei Amazon oder Apple ist das anders. Wer sich etwa bei iTunes einloggt, hat direkt das gesamte Angebot vor Augen. Das erhöht die Kaufbereitschaft.

Google auch mit Tablet?

Bisher können aber ausschließlich Nutzer aus den USA den kompletten Marktplatz nutzen, Kanada und Großbritannien folgen mit dem Angebot von Filmen, Büchern und Android-Apps. Wann komplett auf den neuen Marktplatz umgestellt werden soll, ist noch unbekannt.

Der US-Onlinedienst Ubergizmo berichtet zudem, dass ein lange spekuliertes Tablet von Google ebenfalls Google Play heißen wird und vom taiwanesischen Hersteller Asustek produziert werden wird. Die Vorstellung soll im Juni in San Francisco erfolgen, nur wenige Monate nach dem für Ende März erwarteten Verkaufsstart des iPad3 von Apple. Der Kampf der Giganten Apple, Google und Amazon würde damit in eine neue Runde gehen.

 

 

Bild und Video: Google