Das StartUpWeekend in Hamburg rückt immer näher und beschäftigt derzeit Gründer aus der ganzen Republik. Beinahe täglich gibt es daher Updates von Cem, Jason, Till und dem Rest des Teams, das mittlerweile deutlich verstärkt wurde.
In den nächsten Tagen finden diverse Ideenfindungsabende statt, bei denen bereits im Vorfeld interessante Gründungs-Ideen und Themenfelder identifiziert werden sollen. Ähnlich wie Robert finde ich derzeit unter Anderem den Bereich der mobilen Dienste für Gründungen besonders spannend.

Die Gründer von Telefon.de haben in Ihrem Blog einige interessante Mobile-Start-Ups aufgelistet, die als Inspiration sicher interessant sein könnten. Ergänzungen per Kommentar sind gerne willkommen.

Ebenfalls vor den Toren steht die OMD, die wieder einen Großteil der deutschen und europäischen Web- und Gründerszene nach Düsseldorf ziehen wird. Traditionell schwer zu bekommen sind die Partytickets für danach. Christian Boris Schmidt hat deshalb die Online-Marketing-Lounge ins Leben gerufen, die parallel stattfindet. Diese Woche kam jedoch auch von dort die Meldung: Ausverkauft!

Während die Barcamps und andere Networking-Events in Deutschland und Amerika bereits fester Teil der Gründerkultur sind, stecken die Camps in China, ebenso wie das dortige Internet – verglichen mit dem Potential – noch in den Kinderschuhen. Die Entwicklung ist aber dank Start-Hilfe von Barcamp-Urgesteinen wie Franz Patzig in jedem Fall hervorragend und sehr spannend. Zusammen mit Oliver Überholz, Webworkblogger, Mixxt-Gründer und wie ich bekenndender Asien-Enthusiast, habe ich das zum Anlass für eine Reise zum Barcamp nach Shanghai genommen. Allein das Barcamp in den Räumlichkeiten des chinesischen Youtube-Clons „Tudou“ war aufgrund zahlreicher netter Kontakte und interessanter (Gründer)-Themen in jedem Fall die weite Anreise wert. Ausserdem war es extrem spannend die allgemeine Chinesische Wirtschaftsdynamik und Aufbruchsstimmung mitzuerleben. Anders als in Deutschland wo neben dem Internet nur wenige andere Branchen boomen, herrscht dort in allen Sektoren Gründerstimmung und es gibt vielfältigste Wachstumschancen. Ich werde mich daher in Zukunft noch intensiver mit dem Thema beschäftigen und von Zeit zu Zeit einige Updates aus Asien veröffentlichen. Einen guten Überblick zum Anfang, gibt es von Luyi Chen, der chinesische Web2.0-Start-Ups auf Englisch rezensiert und auch eine interessante Session auf dem Barcamp gehalten hat.

Beim Durchschauen meines überfüllten Readers nach der Heimkehr bin ich noch auf 2 Interviews mit Oliver Jung (via Foerderland) und Oliver Samwer (via Turi2) gestossen, die ich hiermit weiterempfehlen möchte.

[jan]