Die Deutsche Post übernimmt den Targeting-Spezialisten Nugg.ad, Michael Urban verkauft Visitenkarten mit QR-Code, Facebook schluckt den Check-In-Dienst Hot Potato und der Online Marketing Club lädt zur Messeparty in Köln.

Kurzmitteilungen

Deutsche Post übernimmt Nugg.ad

Die Deutsche Post AG hat die Nugg.ad AG (www.nugg.ad) übernommen, der Werbe-Spezialist wird damit zum Tochterunternehmen der Post, soll aber weiterhin unabhängig am Markt agieren. Der Leadinvestor BMP Media Investors hatte zuletzt noch knapp 23 Prozent an dem Unternehmen gehalten. Nugg.ad bietet Targeting-Lösungen, mit denen Nutzern möglichst passgenaue Werbung angezeigt bekommen.

Visitenkarten mit QR-Code

Papier ist geduldig – fatal, wenn es sich dabei um Visitenkarten handelt. Damit die Adressdaten stets aktuell bleiben, hilft ein QR-Code. Der damit hinterlegte Link verweist auf einen stets aktuellen Datensatz. Dieses System macht nun Logicode, eine Marke der Online-Druckerei Logiprint, zum Geschäft. Indes: Erfunden hat Michael Urban (Gründer von Logiprint und Buch.de) diese Art der Visitenkarte wohl nicht – zumindest in Berlin kursierte diese Form der QR-gespickten Visitenkarte schon vor einem Jahr.

Facebook kauft und schließt Hot Potato

Noch schauen sie fröhlich drein, die vier Kartoffelscheiben im Logo von Hot Potato. Doch in gut einem Monat wird der Location-Based-Service seinen Dienst einstellen. Mit dem Launch von Facebook Places hat das soziale Netzwerk den Check-in-Dienst aus Brooklyn für 10 Millionen US-Dollar aufgekauft und das rasche Ende eingeläutet.

Online Marketing Club feiert bis zum bitteren Ende

Die Online-Marketing-Messe Dmexco hat immer zwei Schauplätze. Und wenn der zweite auch inoffiziell sein mag, scheuen sich die Veranstalter nicht, ihn „legendär“ zu taufen: So kündigt sich der Online Marketing Club 2010 für den 15. September im Kölner Bootshaus an. Im letzten Jahr kamen 1600 Gäste. Das Versprechen: auch dieses Jahr wird „bis zum bitteren Ende gefeiert!“.

Link- und lesenswert

Freisprecher! “My advice for entrepreneurs: Lie, lie, lie”

Catherine Keighery betreibt seit sieben Jahren die Firma redlane. Im letzten Sommer wagte sie den Schritt zum Onlinegang. Viele ihrer Geschäftspraktiken und Finanzierungshilfen beruhen auf unkonventionellen Methoden – und das führte sie zum Erfolg. Die Ratschläge der Irin für junge Unternehmer: Lügen, lügen, lügen.

160.000 Nutzer gegen neues SchülerVZ-Design

„Gegen die neue Startseite“ – unter diesem simplen Slogan hat sich im SchülerVZ (www.schuelervz.de) ein Massenprotest der Nutzer formiert, der gegen das Redesign des Netzwerks Stimmung macht. Das VZlog befragte dazu einen der Moderatoren der 160.000 starken Gruppe. Er fordert mehr Mitbestimmung durch die Nutzer. Die Gruppe selbst sei vorübergehend nicht in der Suche auffindbar gewesen.

Mensch gegen Maschine

In der Diskussion um den Wettbewerb zwischen Google und Facebook, schlägt Ibrahim Evsan vor, die Facebook-Suche in zwei Teile aufzusplitten: In einem freundschaftlich-emotionalen Teil könnten wie bisher im Newstream Empfehlungen von Facebook-Freunden auftauchen, ein „rationaler Expertenteil“ würde den zweiten Part liefern. Der Like-Button müsste dazu freilich noch weitere Verbreitung finden.