DuMont Venture und die Verlagsgruppe Ebner Ulm investieren in den Content-Marktplatz Contilla, sieben ehemalige Google-Mitarbeiter gründen den Inkubator AngelPad, Lars Hinrichs und Christoph Janz beteiligen sich am Medizin-Portal Samedi und 1000 Meter über dem Meerespiegel findet die Startup Lounge Alpbach statt.

Kurzmitteilungen

Finanzierungsrunde für Contilla

Der Content-Marktplatz Contilla hat zwei Verlage zu Gesellschaftern gemacht. DuMont Venture und die Verlagsgruppe Ebner Ulm (u.a. Internet World Business und Page) investieren in das Kölner Unternehmen. Contilla bietet einen Marktplatz für Zweitverwertungen von Content jeglicher Art und verdient über eine Vermittlungsprovision.

Neuer Inkubator mit Google-Know-How

Sieben ehemalige leitende Google-Mitarbeiter haben sich zusammengeschlossen und gründen den Inkubator AngelPad. Das zehnwöchige Mentorenprogramm erinnert laut TechCrunch an Y Combinator, laut AngelPad-Gründer Thomas Korte liegt der Fokus aber auf erfahreneren Gründern. So überrascht es nicht, dass die Hälfte der ersten zehn aufgenommen Bewerber selbst ehemalige Google-Mitarbeiter sind.

Hinrichs und Janz investieren in Samedi

Das Medizin-Portal Samedi hat zwei erfahrene Business Angels für sich gewinnen können: Lars Hinrichs (4 Prozent) und Christoph Janz (2 Prozent) stiegen im Juni im Rahmen einer Finanzierungsrunde in das Berliner Unternehmen ein. Der Online-Medizinmarkt gilt als schwierig, zuletzt stellte vermutlich Arztplatz seinen Betrieb ein.

Startup Lounge Alpbach

Knapp 1000 Meter über dem Meeresspiegel soll der Geist entfesselt werden: „Unleash the entrepreneurial spirit – what’s missing in Europe?“ fragt die diesjährige Startup Lounge im Tiroler Ort Alpbach vom 27 bis zum 28 August. Die Teilnehmer erwartet ein Pitch-Training und ein Panel mit fünf Branchengrößen, darunter Seedcamp-CEO Reshma Sohoni.

Link- und lesenswert

Brands4friends: Das Versagen der Buchhaltung

Brands4Friends, Shoppingclub

Inkompetenz, Liquiditätsengpass und Notfinanzierung – diese Worte fallen laut Alexander Hüsing in den letzten Wochen immer wieder im Zusammenhang mit dem bisherigen Vorzeige-Startup Brands4friends. Die Geschichte von ausstehenden Millionenforderungen beginne bei einem „Fehler“ in der Buchhaltung.

Jobanzeige per robots.txt

Man soll die Zielgruppe bekanntlich dort abholen, wo sie sich aufhält. Das dachte sich wohl auch die Personalabteilung der Daily Mail und schaltete die Anzeige für eine offene SEO.Stelle in der eigenen robots.txt – der Datei, die eigentlich nur mit Google & Co spricht. Eigentlich.

„Die völlig neuen, anderen Twittercharts“

Während seit einiger Zeit die Verlinkungen unter Blogs nachlassen, gerieren sich Twitter und Facebook immer mehr zum Nachrichtenticker (einige sagen auch Linkschleuder). Um dieses veränderte Nutzerverhalten in den Blogcharts zu berücksichtigen, hat sich der Popkulturjunkie ein neues Ranking erstellt, aus dem hervorgeht „wie populär Blogs bei den Twitter-Nutzern im Vergleich zu anderen Angeboten sind“.