kurzmitteilungen_neu

Deutschland diskutiert wieder über Google Street View, Xing verbessert seine Mitglieder-, Umsatz- und Gewinnzahlen und Absolventa erhielt eine Finanzierung von der IBB.

Google Street View erhitzt wieder die Gemüter

Google to launch Street View in Germany in 2010Mit seiner Ankündigung, noch in diesem Jahr in 20 deutschen Städten mit Google Street View starten zu wollen und gleichzeitig in wenigen Tagen mit einer  vierwöchigen Widerspruchsphase zu beginnen, hat Google der deutschen Diskussion um das momentane Lieblingsdatenschutzthema wieder neuen Aufwind gegeben. Ein bisher stets in Deutschland brisantes Thema, das Netzwertig, Meedia, Heise, die Computerwoche oder Spiegel Online bereits aufgearbeitet haben.

Umsatzwachstum bei Xing

Im Gegensatz zu Gründerszenes These, dass es Xing in fünf Jahren in dieser Form nicht mehr geben wird, performt das Businessnetzwerk momentan viel versprechend: Laut den Halbjahreszahlen des Hamburger Unternehmens hat Xing eine Umsatzsteigerung von 20 Prozent (auf 25,86 Millionen Euro) im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres  aufweisen können. Der Löwenanteil dieses Anstiegs rührt mit rund vier Fünfteln aus den kostenpflichtigen Premium-Mitgliedschaften des Business-Netzwerks her. Auch die Gewinne und die Mitgliederzahlen des Unternehmens konnten gesteigert werden.

Finanzierungsrunde bei Absolventa

Die Investitionsbank Berlin (IBB) finanziert die Jobbörse Absolventa (www.absolventa.de) in unbekannter Höhe. Mit dem frischen Kapital soll die technologische Weiterentwicklung des modularen Aufbaus der Absolventa-Plattform erfolgen und der Weg für die Markteinführung einer White-Label-Lösung bereitet werden. Erst vor kurzem war Absolventa-Geschäftsführer Christoph Jost im Gründerszene-Interview zu sehen .

link-und-lesenswert_neu

6 Typen von Social-Media-Usern

Der Shopbetreiber-Blog griff dieser Tage eine US-Studie auf, die untersuchte, wie Social-Media das Verhalten von Konsumenten beeinflusst und dabei sechs verschiedene Kategorien von Social-Media-Nutzern herauskristallisierte. Die Einteilung reicht von „Connectors“ über „Salesmen“ bis hin zu „Mavens“ und „Unclassifieds“.

Google in der Kritik um Netzneutralität

Das US-Magazin Wired arbeitet in einem umfangreichen Artikel Googles Werdegang zum Verfechter der Netzneutralität hin zum „Surrender Monkey“ auf. Google hatte sich in der Diskussion um Android bisher stark dafür eingesetzt, dass es den Nutzern vorbehalten bleiben soll, für welchen Datenanbieter sie sich entscheiden, nun hat Wired deutliche Anzeichen ausgemacht, dass das Unternehmen aus Mountainview zurückrudert.