Herrenschmiede, IBB, Finanzierungsrunde

Die Online-Schneiderei Herrenschmiede (www.herrenschmiede.de) erhält einen sechsstelligen Eurobetrag für das weitere Wachstum. Neuer Investor ist die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) mit ihrem VC Fonds Kreativwirtschaft. Aber auch der bisherige Investor Mountain Super Angel (www.super-angel.ch) beteiligt sich an der Finanzierungsrunde.

Herrenschmiede will sein Sortiment erweitern

Die virtuelle Schneiderei sichert sich damit zum Relaunch der Website die zweite Finanzierungsrunde nach der Gründung Ende 2008. „Mit dem Invest kann die Erweiterung des Sortiments und die Skalierung der Geschäftsprozesse weiter vorangetrieben werden“, resümiert Herrenschmiede Geschäftsführer Peter Waleczek.

Unter den Investoren: alte Bekannte. Mountain Super Angel stattete die Jungfirma bereits im vergangenen Jahr mit Kapital aus. Neuer Investor ist die IBB Beteiligungsgesellschaft. „Männer stellen ein attraktives Segment im hochwertigen Online-Handel dar“, sagte Katja Kühnel von der IBB Beteiligungsgesellschaft.

Die Onlineschneiderei aus Berlin wurde im Dezember 2008 von Tim Arvid Selke und Peter Waleczek im Umfeld der Absolventen-Jobbörse Absolventa (www.absolventa.de) gegründet und verschickt seit zwei Jahren maßgeschneiderte Hemden, Krawatten und Accessoires.

Der Markt der Online-Schneidereien boomt

Herrenschmiede befindet sich in guter Gesellschaft. Das Onlinegeschäft der virtuellen Schneider boomt. Ein kleiner Vorteil bei der großen Konkurrenz: Die Schwerpunkte variieren leicht – Hemden, Blusen oder Anzüge. Die Shopping-Portale für maßgeschneiderte Kleidung eint die Zufriedenheitsgarantie: Gefällt der Artikel nicht, wird er neu angefertigt.

Vorbild für die Online-Schneidereien war das kanadische Unternehmen Indochino (www.indochino.com), das den Schwerpunkt auf Maßanzüge legt und an dem auch Burda Digital Ventures (www.hubert-burda-media.de) beteiligt ist. Währendessen verkauft das 2008 in Wien gegründete YouTailor (www.youtailor.de) über ihre Webseite maßgeschneiderte Anzüge, aber auch Hemden und Blusen. Interessenten können dort die Kleidungsstücke nach verschiedenen Vorgaben selbst entwerfen. YouTailor wird von Holtzbrinck Ventures (www.holtzbrinck-ventures.com) und dem Handelskonzern Tengelmann (www.Tengelmann.de) mitfinanziert.

Weitere Konkurrenz ist das im März 2011 gestartete Hamburger Unternehmen Lieblingshemd (www.lieblingshemd.de), bei dem sich Kunden ihr Lieblingshemd nachschneidern lassen können. Andere Shops setzen auf Kunden, die nicht selbst Maß nehmen möchten. Der virtuelle Hemdenschneider Shirtsmyway (www.shirtsmyway.com) aus Dänemark liefert neben Maßanfertigungen auch selbst entworfene Hemden in Standardgröße.

Online-Maßartikel-Fans bleibt also eine große Auswahl und entsprechend neugierig ist Gründerszene: Wo bestellt Ihr eure Maßanfertigungen?