Hike HackFwd

„Wir sind stolz darauf, Hike als neustes Startup im Portfolio begrüßen zu dürfen“, heißt es aktuell im HackFwd-Blog. Der Startup-Accelerator um Lars Hinrichs stattet den App-Entwickler für Facebook-Fanpages mit einer sechsstelligen Seed-Finanzierung aus. Hike hatte jüngst den Jurypreis beim Berliner HackFwd-Pitch gewonnen.

HackFwd steigt bei Hike ein

HackFwd (www.hackfwd.com) investiert 191.000 Euro in das Kölner Startup Hike (www.wearehike.com). Hike bietet Apps zur Verbesserung von Facebook-Pages. Unternehmen oder Personen können mit Hike Custom-Tabs auf ihrer Fanpage einbauen, um ihre Produkte zu präsentieren, Aktionen zu promoten oder Video-Kanäle abzubilden. „Gerade mal ein Jahr gibt es das Startup und hat bereits bei über 65.000 Facebook-Pages weltweit Anwendung gefunden“, äußert sich HackFwd in seinem Blog. Zu den Kunden von Hike gehören Unternehmen wie Adidas, Coca Cola und Langnese.

Hike wurde im Juni 2011 von Mike Lieser, Chris Striepecker und Alex Heilmann gegründet. „Die neu geschaffene Möglichkeit, seit März 2011 iFrames in Facebook-Seiten zu integrieren sowie die mangelnde Qualität von verfügbaren Apps zur Seitengestaltung gaben den Anstoß für Hike“, sagt Hike-Gründer Mike Lieser gegenüber Gründerszene.

Hike beim Berliner HackFwd-Pitch

Im Februar 2012 entschieden sich die Gründer, sich Last-Minute mit einem Zwei-Minuten-Video für den Hack-Fwd-Startup-Pitch in Berlin zu bewerben. „Nach sieben Monaten Bootstrapping war es für uns an der Zeit, mit Hike den Untergrund zu verlassen und unser ‚Projekt‘ Leuten vorzustellen, die sich mit der Startup-Szene auskennen“, so Hike-Mitgründer Heilmann. Hike wurde angenommen und gewann den Preis der Jury.

HackFwd ist Vorreiter der Business-Accelerator-Bewegung in Deutschland. Das Programm wurde von Lars Hinrichs gegründet und hilft seit 2010 Startups auf die Beine, unterstützt sie in einer Art Camp mit Kontakten und Erfahrung. Mit dem Know-how der HackFwd-Experten will Hike seine Produkte weiter vorantreiben und freut sich auf die Zusammenarbeit, heißt es im Firmenblog.