HitFox Einstellung Deals

Hallo Jan, Ende 2012 wollt ihr eure Deal-Plattform “für physische Produkte” einstellen. Was bedeutet das? Wird es künftig überhaupt keine Deals mehr geben oder nur keine mehr für Offline-Spiele?

Die Deal-Plattform wird komplett geschlossen. Die Domain HitFox.com wird weiter existieren, aber grundsätzlich neu ausgerichtet und zunächst auch deutlich weniger im Mittelpunkt stehen als unsere anderen Portfoliounternehmen. Die Struktur der Hitfox Group (www.hitfoxgroup.com) ist konkret auf die Entwicklung von Synergien zwischen dem Company Builder und den einzelnen Portfoliounternehmen ausgelegt. Das gibt uns die Möglichkeit, schnell auf Änderungen im Markt zu reagieren, so wie wir es jetzt getan haben.

Wie kam es zu der Entscheidung? Seit wann lohnen sich die Deals nicht mehr?

Der Handel mit virtuellen Gütern aus Online-Games auf HitFox.com hat nur bei ausgewählten Spielen funktioniert. Wir sind dann schnell auf Spiele-Overstock und andere physische Produkte umgeschwenkt: Klassische “Boxed”-Games für Konsolen und PC, Hardware und sonstiges Zubehör wie Headsets. Dieses haben wir, ähnlich wie ein Brands4Friends (www.brands4friends.de), teils aus Restpostenbeständen und teils im Ausland, etwa UK und Asien, günstig gesourced.

Eine Zeitlang hat dies recht gut funktioniert und uns angesichts des großen Marktes auch ein sehr schnelles Wachstum beschert. Je nach der Verfügbarkeit guter Posten waren wir in einzelnen Monaten bereits Break-Even mit dem Deal-Business. Wir mussten seit Mitte dieses Jahres aber zunehmend einsehen, dass alles, was wir auf HitFox.com machen, nur begrenzt nachhaltig und skalierbar ist. Ein großer Teil dessen, was wir 2012 an Ware verkauft haben, existiert in drei Jahren nicht mehr.

Der Games-Markt bewegt sich immer schneller von physischer zu komplett digitaler Distribution und Free2Play-Modellen – insbesondere auch auf mobilen Endgeräten. Generell vollzieht sich nicht nur im Games-Markt ein eindeutiger Wandel von physischen zu digitalen Gütern und zu Streaming. Mobile und Online Games wachsen gleichzeitig rasant.

Das ist nichts Neues und die Deal-Plattform war darauf vorbereitet. Also haben sich die Deals auch gelohnt, aber sie haben nicht das gleiche Potenzial wie die anderen Teile des Marktes. Die Bewegung weg vom klassischen physischen Markt und hin zu Mobile und Online Games hat sich 2012 außerdem deutlich forciert. Dementsprechend setzten wir für die Zukunft Prioritäten: Die Mobile- und Online-Portfoliounternehmen AppLift, Game Finder und Ad2games stehen im Mittelpunkt.

Ihr kommuniziert: “Die Domain HitFox.com bleibt der Gamer-Gemeinschaft erhalten und wird als Spieleportal weitergeführt.” Was darf man unter “Spieleportal” verstehen?

HitFox.com 2.0 befindet sich noch im “Stealth-Mode”. Nur so viel können wir schon verraten: Das neue HitFox.com wird in eine ähnliche Richtung gehen wie der Game Finder. Allerdings umfassender und nicht nur auf Mobile Games reduziert.

Was hat sich bei der HitFox Group intern seit der Akquisition von Ad2games und der Gründung von AppLift und Game Finder verändert? Wieviele Mitarbeiter arbeiten derzeit noch für das Portal HitFox.com selbst?

Für HitFox.com arbeiten momentan nur noch 5 von unseren 80 Mitarbeitern. Viele hatten schon im Laufe des Jahres zu einer der anderen Portfoliofirmen gewechselt, da wir hier deutlich höheren Personalbedarf hatten und nach wie vor haben.

Getan hat sich im Laufe des Jahres vieles. Einige Kennzahlen, die diese Entwicklung illustrieren, haben wir ja vor kurzem bekannt gegeben. Die Belegschaft der Portfoliounternehmen und der HitFox Group ist 2012 von 25 auf 80 gewachsen. Ad2games haben wir im Februar übernommen, seitdem hat sich der monatliche Umsatz dort verdreifacht.

AppLift und Game Finder wurden vor knapp fünf Monaten gegründet und haben beide einen beeindruckenden Start hingelegt. AppLift liefert bis zu fünfstellige Installs am Tag für Publisher. Insgesamt arbeitet die HitFox Group momentan mit mehr als 160 Publishern zusammen, Tendenz schnell steigend. Neue Büros sind 2012 in den USA, Frankreich und Südkorea entstanden, womit wir jetzt die wichtigsten Märkte abdecken. Die HitFox Group ist wesentlich internationaler als Anfang des Jahres, auch was die Mitarbeiter betrifft. Damit können wir die Kernmärkte besser und direkter bedienen.

Wie geht die Arbeit in Südkorea voran?

Operativ geht es gut voran und wir generieren für mehrere dortige Publishers bereits vierstellige Nutzerzahlen pro Tag. Unsere Herausforderung besteht darin, erstklassiges Personal zu finden und wir haben aktuell noch mehrere Positionen offen.

Was können wir noch für 2013 erwarten?

Der Boom von Mobile Games wird 2013 weitergehen, der Höhepunkt ist hier noch nicht erreicht. Dementsprechend sind unsere Erwartungen für sowohl Game Finder als auch AppLift sehr hoch. Bei den bestehenden Portfoliounternehmen erwarten wir, dass sich die Belegschaft im kommenden Jahr verdoppelt, und der Umsatz wird sich bei der aktuellen Entwicklung im selben Zeitraum mindestens verfünffachen. Wir werden zudem in bis zwei neue Unternehmen gründen und möglicherweise auch wieder eine Akquisition tätigen, die wir anschließend ausbauen können.

Vielen Dank für das Gespräch, Jan.

Bild: Lisa Spreckelmeyer  / pixelio.de
GD Star Rating
loading...
HitFox macht Deal-Bereich dicht, 3.8 out of 5 based on 9 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.