Holtzbrinck VZ-Netzwerke Poolworks Vert Capital

Seit geraumer Zeit gehen die Nutzerzahlen bei den Ex-VZ-Netzwerken StudiVZ, SchülerVZ und MeinVZ rapide in den Keller, erst im Juni wurden zahlreiche Mitarbeiterentlassungen laut. Verschiedene Online-Portale widmen sich allein der Spekulation um den möglichen Sterbezeitpunkt der Poolworks Ltd., wie das Dach der drei sozialen Netzwerke seit Juli firmiert. Nun, als niemand mehr daran glaubt, verkauft Holtzbrinck seine Anteile an den ehemaligen VZ-Netzwerken. Der Käufer, Vert Capital Corp., steckt unter anderem hinter dem kalifornischen Online-Netzwerk Bebo. Eine angestrebte Positionierung Bebos auf dem deutschen Markt ist wahrscheinlich.

Vert Capital erwirbt Poolworks-Anteile von Holtzbrinck

Die Poolworks Ltd., ehemals VZnet Netzwerke Ltd., Betreiberin der drei sozialen Netzwerke StudiVZ (www.studivz.net), MeinVZ (www.meinvz.net) und SchülerVZ (www.schuelervz.net), wurde heute von Holtzbrinck Digital (www.holtzbrinck-digital.com) an die Vert Capital Corp. Investmentgesellschaft verkauft. Im Rahmen der Transaktion erwirbt die private Investmentbank, welche auch als Medieninvestor tätig sein soll, sämtliche Anteile an Poolworks.

Vert Capital, welche für Google eher ein unbeschriebenes Blatt zu sein scheint, beabsichtigt, die Plattformen weiter zu betreiben, und plant laut eigenen Aussagen, den Funktionsumfang für die Nutzer zu erweitern. Seit zirka eineinhalb Jahren haben die sozialen Portale StudiVZ, SchülerVZ und MeinVZ massiv mit sinkenden Nutzerzahlen zu kämpfen. Im vergangenen Jahr haben sich die Nutzerzahlen laut Statista (de.statista.com) um monatlich durchschnittlich 77 Prozent verringert. Der neue Eigentümer sieht diese Zahlen offenbar positiver – die Stellungnahme Vert Capitals, mehr als skurril:

“Die Jugendlichkeit der VZ-Netzwerke in Kombination mit einer nach wie vor breiten Nutzerbasis und einer etablierten Marktposition in Deutschland sind ausschlaggebend für die heutige Akquisition, die ausgezeichnet zu unseren Investitionsschwerpunkten passt. Für die Neuausrichtung der VZ-Netzwerke haben wir erste gute Ideen und sind zuversichtlich, mit unserer breiten und fundierten Erfahrung erfolgreich zu sein”, sagt Jason Thonis, Unternehmenssprecher von Vert Capital.

StudiVZ und Co: seit 2010 auf dem absteigenden Ast

2005 wurde der Facebook-Klon für Studenten, StudiVZ von Ehssan Dariani und Dennis Bemmann ins Leben gerufen. Nach und nach kamen die beiden Ableger SchülerVZ und MeinVZ hinzu. Nach einem größeren Investment Holtzbrinck Ventures’ in die damalige StudiVZ Ltd. im Jahr 2006 ging das Unternehmen 2007 vollständig in den Besitz von Holtzbrinck über. Mit der Eroberung Facebooks auf dem deutschen Markt ging es für die VZ-Netzwerke dann vor allem seit 2010 langsam aber sicher bergab. 2011 wurde ein Relaunch der VZ-Netzwerke bekannt gegeben, wenig später verließ CEO Clemens Riedl das Unternehmen.

Unter der Nachfolgerin Stefanie Waehlert wurden die VZ-Netzwerke in Poolworks umbenannt, eine Fokussierung auf das Schülerportal mit der Nutzergruppe, welche am wenigsten von Facebook “abgeworben” wurde – SchülerVZ – stand auf dem Plan. Eine wirkliche erfolgversprechende Strategie wurde jedoch nie gefunden. Im Juni erst wurden zahlreiche Mitarbeiterentlassungen bei StudiVZ und Co bekannt. Und so munkelte man in der Szene weiter über das baldige Ende der ehemaligen VZ-Netzwerke. Wie es nach dem Verkauf an Vert Capital mit StudiVZ und MeinVZ genau weitergehen wird, bleibt fraglich. Für SchülerVZ behält sich Holtzbrinck Digital weiterhin die “Option vor, das Portal zu nutzen”.

Plant Vert Capital deutschen Markteinstieg für Bebo?

Markus Schunk, Geschäftsführer von Holtzbrinck Digital, sagt: “Wir freuen uns sehr, mit Vert Capital einen geeigneten Käufer für Poolworks in Zeiten des internationalen Konsolidierungsprozesses im Bereich von sozialen Netzwerken gefunden zu haben. Für die beiden deutschsprachigen Plattformen StudiVZ und MeinVZ ergibt sich damit eine interessante internationale Perspektive und für die Nutzer eine Erweiterung des Angebots. Durch entsprechende Vereinbarungen konnten wir sicherstellen, dass wir der Zielgruppe von SchülerVZ auch weiterhin alternative und relevante Angebote machen können. Dies ist, insbesondere mit Bezug auf Bildungsthemen, von strategischem Interesse für Holtzbrinck Digital.”

Wie bereits erwähnt, ist der neue Poolworks-Besitzer Vert Capital Corp. im Internet nicht mit eigener Präsenz zu finden. Laut dem Branchenportal W&V steckt Vert Capital unter anderem hinter dem kalifornischen Social-Network Bebo (www.bebo.com). Offenbar plant der Investor mit dem Kauf von Poolworks den Einstieg in den deutschen Markt.

Update: Wie das Nachrichtenmagazin Spiegel berichtet, steht der Bebo-Chef und -Geldgeber Adam Levin hinter dem Geschäft des US-Investors Vert Capital. Er selbst soll die Kaufverhandlungen in Deutschland geführt haben. Angeblich sei auch eine Zusammenführung der beiden strauchelnden Social-Networks im Gespräch. Ähnlich StudiVZ und Co erlebte Bebo binnen drei Jahren einen Besuchereinsturz um 98 Prozent; 2010 kaufte Levins Investmentfirma Criterion das Unternehmen für zehn Millionen US-Dollar von AOL, welches Bebo zwei Jahre zuvor für 850 Millionen US-Dollar erworben hatte.

Levin habe laut Spiegel offenbar wenig Interesse, mit dem Erwerb der Poolworks Ltd. in Verbindung gebracht zu werden und dementierte zunächst über seine PR-Agentur, hinter dem Kauf zu stecken. Später bestätigte er, den Deal mit ausgehandelt zu haben, will allerdings nur als möglicher zusätzlicher Geldgeber involviert gewesen, an Vert Capital nicht beteiligt sein. Tatsächlich sei Levin aber unter einer Vert-Capital-Adresse erreichbar, auch die Firmenadressen Vert Capitals und Bebos in Beverly Hills lauteten gleich.

Bild: wannstirbtstudivz.net