High-Tech Gründerfonds, HTGF, Investor des jahrzehnts

Dass auch von staatlicher Seite viel versprechende Konzepte in Sachen Unternehmertum kommen können, beweist der High-Tech Gründerfonds (www.htgf.de), der sich über den Titel Investor des Jahrzehnts freuen darf. Gründerszene sagt herzlichen Glückwunsch nach Bonn und bringt von seiner Pokalübergabe einige Eindrücke des glücklichen Siegers mit.

Der HTGF überzeugte die Jury

Wenngleich die Gründerszene-Jury sehr überzeugt und begeistert den HTGF zu seinem Favoriten wählte, war es dennoch ein denkbar knappes Rennen. Nachdem es der European Founders Fund (www.europeanfounders.com) in einem ersten Wahlgang auf gleich viele Stimmen wie der Bonner Investor brachte, musste ein Stechen her, welches der High-Tech Gründerfonds schließlich vor allem aufgrund seiner Leistungen für das Ökosystem als Ganzes für sich entscheiden konnte.

High-Tech Gründerfonds, HTGF, Investor des Jahrzehnts

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen. An der Seedfinanzierung beteiligt sich der HTGF mit 500.000 Euro und kann in Folgefinanzierungen insgesamt bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen investieren. Investoren des Public-Private-Partnerships sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss. Insgesamt beläuft sich das Fondsvolumen des High-Tech Gründerfonds auf rund 272 Millionen Euro.

Zum Portfolio des Geldgebers, der vor allem über Wandeldarlehen investiert, zählen derzeit unter anderem Unternehmen wie 6 Wunderkinder (www.6wunderkinder.com), Altruja (www.altruja.de), Customer Alliance (www.customer-alliance.de), Deal United (www.dealunited.de), Mister Spex (www.misterspex.de), Plista (www.plista.com), Tiramizoo (www.tiramizoo.com), Fliplife (www.fliplife.com) oder Windeln.de (www.windeln.de) – es ist also eine sehr große Vielfalt, auf die der High-Tech Gründerfonds setzt und dieses Engagement für die Szene als Ganzes wusste auch Gründerszenes Jury zu würdigen.

Um den HTGF mit einem entsprechenden Pokal zu ehren und um entsprechend viele Fragen zu stellen, schickte Gründerszene seine Köln-Korrespondentin Valentina Kerst auf Reise nach Bonn, von wo diese mit einigen Eindrücken des glücklichen Gewinners zurückkehrte. Herzlichen Glückwunsch!