Seit wenigen Tagen ist mein erstes Projekt online und ich möchte es euch nicht vorenthalten.

Hier mal meine erste Version der Pressemeldung – Kritik erwünscht:

 

Incogni.NET ist der Discounter unter den Marktplätzen und Plattformen im Web

 

Das Web ist voll von interessanten Angeboten: Online-Portale, Marktplätze und Börsen, auf denen man Kaufen, Mieten und Tauschen kann, vermittelt wird oder Kontakte findet. Man kann sich präsentieren, gefunden werden und selber fündig werden.

Egal ob es um Wohnungsvermietung, Jobsuche oder das Finden alter Schulfreunde geht: Es sind immer Hürden eingebaut:

  • Jedes Mal ein neuer Registrierungsprozess mit einem neuen Passwort und der Preisgabe persönlicher Daten. Entscheidende Funktionalität gibt es oft nur gegen Gebühr.
  • Die Formulare sind fest vorgegeben und übersät mit Sternchen(*).
  • Darüber hinaus kann man teilweise nur von Nutzern gefunden werden, die selbst registriert sind.

Dem will incogni.NET ein möglichst einfaches und vielfältig nutzbares Konzept entgegensetzen: 

  • Ein Web-Verzeichnis, in dem man mit einer einzigen Registrierung kostenlos viele Einträge zu den verschiedensten Themen und für verschiedenste Zwecke erstellen kann.
  • Die komplette Datenbank kann ohne Anmeldung durchsucht werden.

 

Mögliche Einsatzbereiche

Neben den Standardfunktionen wie Telefonbucheintrag, Kontaktanzeige, Jobsuche, Treffen früherer Schulfreunde oder Kommilitonen und Erstellen eines Eintrags im Branchenverzeichnis könnte man auch einen Squash-Partner im Raum München suchen oder eine Putzfrau für seine Wohnung (Ich suche: Putzfrau Ort: Bonn-Beul Telefon: 0163 XXXXXXX)

An diesem einfachen Beispiel erkennt man die vielfältigen Möglichkeiten. Dabei kann jeder Eintrag gefunden werden – entweder über die Volltextsuche oder gezielt über die einzelnen Felder.

 

Kontrolle der eigenen Daten 

Wo die Volltextsuche für jedermann möglich ist, macht man sich schnell Gedanken über den Schutz der persönlichen Daten. Incogni.NET bietet hier zwei innovative Möglichkeiten:

  • Sie können für einzelne Felder (z.B. Telefonnummer) einstellen, dass diese nie angezeigt werden (verstecken). Trotzdem findet man ihren Eintrag, wenn man nach dieser Telefonnummer sucht.
  • Sie können einstellen, dass ihr Eintrag nur angezeigt wird, wenn die Suche in mehreren Feldern mit ihrem Eintrag übereinstimmt. Bei einem Telefonbucheintrag, kann man vorgeben, dass die eigene Telefonnummer nur angezeigt wird, wenn Nachname, Straße und Ort eingegeben werden. So stehen sie nicht in der Ergebnisliste, wenn jemand nach „Müller“ in „München“ sucht. Von ihren Freunden und Bekannten werden Sie gefunden.

 

Wie die Idee entstand 

Der Ursprung der Idee war die Tatsache, dass man eine VoIP-Telefonnummer nicht in das Telefonbuch der Telekom eintragen konnte. So sollte zunächst ein reines VoIP Telefonbuch entstehen. Um sogenannten VoIP Spam zu verhindern wurden daraufhin die obigen Verfahren zum Schutz der eigenen Daten entwickelt.

Bei der darauffolgenden Überlegung, welche Felder in so einem Eintrag enthalten sein sollten entstand die finale Idee, wie sie jetzt in Incogni.NET umgesetzt ist. Dabei standen immer die Vielfalt und die Flexibilität im Vordergrund. Damit ist Incogni.NET offen für viele Nutzungsmöglichkeiten, auch wenn diese bei der Erstellung der Seite nicht explizit vorgesehen war.

 

Kontakt:

 

info@incogni.net