Jan Beckers, Tim Koschella, Kolja Hebenstreit, Lukasz Gadowski, Lars Langusch, Startup für Game-Marketing erhält mittleres siebenstelliges Investment von Holtzbrinck, Tengelmann, Hasso Plattner und Kite Ventures, Gamesindustrie, Gaming-Branche, Online-Deals, Groupon-Konzept

Der Kampf um Kunden auf Gutscheinseiten ist längst entfacht. Da war es nur eine Frage der Zeit, dass auch die Gaming-Industrie in das Geschäft um die Online-Deals einsteigt. Hitfox (www.hitfox.de) heißt das neue Startup, das pünktlich zur Gamescom 2011 den Markt aufmischt. Das junge Unternehmen hat sich auf User-Acquisition für Game-Anbieter weltweit spezialisiert. Die Geschäftsidee ähnelt dem Groupon-Konzept. Mit exklusiven Angeboten sollen Spiele und Hardware prominent beworben werden. Hitfox wurde von Jan Beckers, Tim Koschella und Team Europe (www.teameurope.net) gegründet. Als Investoren sind Holtzbrinck Ventures (www.holtzbrinck-ventures.com), Hasso Plattner Ventures (www.hp-ventures.com), Tengelmann (www.e-tengelmann.de) und Kite Ventures (www.kiteventures.comeng) mit an Bord. Gründerszene stellt das neue Startup vor und hat zum Start mit dem Mitgründer Jan Beckers gesprochen.

Hitfox will 100 Millionen Gamer erreichen

Ein Discount von 75 Prozent auf virtuelle Währung für ein Online-Spiel, 40 Prozent Rabatt auf eine Spielekonsole – das Angebot von Hitfox ist einfach: Gamer bekommen aktuelle Deals zu Online- und Offline-Games, Hardware und Zubehör per E-Mail vorgeschlagen. Das Berliner Startup setzt dabei auf eine Win-Win-Situation: Der Spieleanbieter gewinne neue Kunden und Gamer und Hitfox können an den getätigten Umsätzen partizipieren.

“Hitfox hat das Ziel, sich im Game-Marketing als langfristiger und erfolgsorientiert bezahlter Partner der Publisher zu einem weltweit führenden Marktteilnehmer zu entwickeln. Wir möchten dafür sorgen, dass mehr als 100 Millionen Gamer weltweit mit den für sie interessantesten Spielen und Zubehör in Berührung kommen. Vorraussetzung hierfür ist es, die besten Mitarbeiter in den Bereichen Produkt, IT, Online-Marketing und Publisher-Relations zu rekruiten und weiter auszubilden”, sagt Jan Beckers, Serial-Entrepreneur, ehemaliger Venture-Partner bei Team Europe und Geschäftsführer von Hitfox.

Hitfox hat erfahrenes Team an Bord

Jan Beckers und Tim Koschella sind erfahrene Gründer und waren bereits mit SponsorPay (www.sponsorpay.com), Madvertise (www.madvertise.de), Absolventa (www.absolventa.de) (Jan Beckers als Venture-Partner bei Team Europe) und Lecturio (www.lecturio.de) (Tim Koschella) erfolgreich.

Unterstützt werden die beiden Gründer dabei von dem Inkubator Team Europe der bereits Unternehmen wie Spreadshirt (www.spreadshirt.net), Lieferheld (www.lieferheld.de) und Brands4Friends (www.brands4friends.de) aufgebaut hat. Die beiden Team Europe-Gründer Lukasz Gadowski und Kolja Hebenstreit sind zudem Venture-Partner beim Mitinvestor Hasso Plattner Ventures. Als weitere Investoren sind Holtzbrinck Ventures, die Tengelmann Unternehmensgruppe und Kite Ventures mit einem mittleren siebenstelligen Betrag an dem Unternehmen beteiligt.

“Qualifizierte User-Generierung wird für Spiele-Anbieter immer wichtiger. Dies gilt im boomenden Markt für Social- und Browser-Games und für hochwertige Konsolenspiele gleichermaßen. Hitfox wird Publishern dabei künftig helfen und damit sowohl der Branche als auch den Gamern einen echten Mehrwert bieten”, sagt Lars Langusch, Partner bei Holtzbrinck Ventures und Board-Mitglied bei Wooga (www.wooga.com).

Hitfox plant Internationalisierung

Hitfox hat in den vergangenen Monaten aus mehr als 250 Bewerbern 25 Mitarbeiter ausgewählt die am Standort Berlin beschäftigt sind. Das Startup plant eine rasche Internationalisierung und wird bereits in den kommenden Wochen weitere Märkte in Europa und Nordamerika erschließen. Eine Niederlassung in den USA befindet sich nach Unternehmensauskunft bereits im Aufbau.

Mit Hilfe der Investoren und starken Partnern wie SponsorPay soll in kürzester Zeit eine Community von mehreren Millionen Spielern aufgebaut werden. Der erste Deal für Deutschland geht nächste Woche zur Gamescom online. Deals für Gamer, ob das Groupon-Konzept auch in der Gaming-Industrie funktioniert?

Hitfox-Mitgründer Jan Beckers im Interview

Über die Details zu Hitfox hat Gründerszene exklusiv mit Gründer Jan Beckers gesprochen.

Tim und du haben schon viel Erfahrung, wieso nun gerade Games?

Ich habe mit SponsorPay ja schon ein Unternehmen in der Gamesbranche gegründet, kannte daher die Branche. Die Spielebranche ist sehr international aufgestellt und ein mehr als 50 Milliarden Euro großer Markt – etwa 50 Prozent davon entfallen auf Nutzergewinnung und Distribution. Der Großteil dieser Gelder wandert gerade aus der Offline- in die Online-Welt – Hitfox wird hierbei eine wichtige Rolle spielen. Abseits des unternehmerischen Anreizes mögen wir auch die lockere Umgangskultur in der Spielebranche – wir freuen uns schon auf die Messeparties während der Gamescom.

Hinter jedem Erfolg steckt eine Vision. Wie seid ihr auf eure Idee gestoßen?

Ich habe nach einer großen, internationalen Herausforderung gesucht, bei der ich mein vorhandes Netzwerk wieder einbringen kann. Aus der ursprünglichen Idee “Deals” für Gamer anzubieten entstand dann die Vision ein Game-Marketing-Unternehmen aufzubauen, das langfristige Kundenbeziehungen zu Publisher und Spielern unterhält und letzteren immer wieder die interessantesten Games und passendes Zubehör anbietet. Tim wurde mir dann frühzeitig als Mitgründer von einem gemeinsamen Freund empfohlen und war direkt angetan von der Internationalität und Größe der Herausforderung.

Die Idee von Deals ist nicht neu. Wieso wird der Ansatz für Games gut funktionieren und wer sind eure Konkurrenten?

Anders als bei lokalen Deals wie “Sushi” haben unsere digitalen Deals keine “Wareneinsatzkosten” – Deals lohnen sich also trotz hoher Rabatte für den Publisher. Gamer bekommen vergünstigten Zugang und Empfehlungen zu hochwertigen Spielen und Zubehör – das ist keine besonders große Wette dass das funktioniert. Wir konkurrieren um die Werbegelder der Spiele- und Zubehörhersteller – diese werden derzeit entweder Offline oder auf Werbenetzwerken, Google oder Facebook ausgegeben.

Hitfox startet mit einer Reihe von Investoren. Wieso diese Mischung?

Nutzergewinnung ist ein kapitalintensives Geschäft, deshalb macht es Sinn von Anfang an mehrere starke Partner an Bord zu haben die gerne auch bei weiteren Finanzierungsrunden mitziehen. Wir hatten am Ende unserer “Finanzierungs-Tournee” diverse Angebote vorliegen. Mit allen jetzt involvierten VCs hatten wir im Vorfeld bereits sehr positive Erfahrungen bei anderen Investments gemacht. Letztlich war auch entscheidend, innerhalb unserer VCs von pragmatisch und unternehmerisch denkenden General Partnern betreut zu werden.

Gibt es etwas, das euch noch fehlt? Zum Beispiel Mitarbeiter und ein Büro in den USA?

Definitiv. Kern unserer Unternehmensvision ist es an den Standorten Berlin und – in naher Zukunft auch San Francisco – ein internationales Team aus den besten Mitarbeitern in den Bereichen Produkt, IT, Online-Marketing und Publisher-Relations zu formen. Wir freuen uns auf weitere Kandidaten die der bisherige Arbeitgeber unter gar keinen Umständen gehen lassen möchte.

100 Millionen User weltweit wollt Ihr mit Hitfox erreichen. Wo steht ihr heute in einem Jahr?

In einem Jahr ist Hitfox in allen wichtigen europäischen und amerikanischen Ländern erfolgreich aktiv und hat eine achtstellige Nutzerzahl.

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.