Markt.de bekommt exklusiven Zugang zu den VZ-Netzwerken, T-Venture investiert in Retargeting, ProSiebenSat.1 will Maxdome unter Kontrolle bringen und ein Paypal-Geschäftsführer geht baden.

Markt.de übernimmt Holtzbrinck-Marktplatz

Der Online-Marktplatz Markt.de übernimmt die von Holtzbrinck Digital betriebene Plattform Anounz (anounz.de). Da das Unternehmen die Markplatz-Applikation der VZ-Netzwerke stellt, erhält Markt.de nach eigenen Angaben exklusiven Zugang zu den 17 Millionen Nutzern des Sozialen Netzwerks, das ebenfalls zu Holtzbrinck gehört.

T-Venture investiert in Retargeting

Das Beteiligungsvehikel der Deutschen Telekom T-Venture sichert sich Know-How in der Online-Werbung und beteiligt sich an Mythings.com. Das auf Retargeting spezialisierte Startup erhält insgesamt 6 Millionen US-Dollar. Weitere Investoren sind Accel Partners, Carmel Ventures, Dot Corp und GP Bullhound.

Prosieben will Maxdome übernehmen

Das Joint-Venture der Videoplattform Maxdome steht vor dem Aus: ProSiebenSat.1 schickt sich an, Maxdome komplett zu übernehmen und somit die United-Internet-Tochter 1&1 herauszukaufen. Die Zustimmung der beiden Aufsichtsräte steht aber noch aus. Parallel dazu bereiten ProSiebenSat.1 und RTL den Start einer eigenen Videoplattform vor, die dem amerikanischen Erfolgsprojekt Hulu nachempfunden sein soll.

Breadcrumbs begins

Seit Hänsel und Gretel hat sich einiges getan: Auf den Spuren von Smartphonebesitzern basierend, stellt die frisch gelaunchte Anwendung Breadcrumbs das digitale Abbild einer Reise nach. Sie fügt GPS-Daten, Fotos und Videos zu einer 3D-Tour zusammen. Breadcrumbs ist ein österreichisch-kanadisches Startup und wurde 2009 gegründet.

Zehn Wege, Innovationen im Keim zu ersticken

Längst nicht alle Unternehmen, die sich auf die Fahne schreiben, innovativ zu sein, sind es auch. Mal beabsichtigt, mal unbeabsichtigt. Um nicht unbeabsichtigt non-innovativ zu sein, hier eine Checkliste der zehn Wege, mit denen sich Innovationen im Keim ersticken lassen.

PayPal-Geschäftsführer geht baden

Wette verloren und doch so viel gewonnen: Zusammen mit seinem Social-Media-Verantwortlichen Alexander Lengen hatte Paypals Marketinggeschäftsführer Dominik Dommick versprochen, dass sie in einen See springen, sollten sich mehr als 100.000 Facebooknutzer dem Paypalprofil anschließen. Als Motivation sollte den neuen Fans der Gewinn eines iPads in Aussicht gestellt werden. Das mobilisierte 116.000 Fans in nur drei Tagen, den blauen Button zu klicken – und zwei Herren gingen baden.