Next Generation Finance Rueppel

Stattliche zwei Millionen Euro für das Wachstum der eigenen Portfoliogesellschaften hat die schweizerische Beteiligungsgesellschaft Next Generation Finance Invest (Next GFI) eingesammelt. Mit Rainer Rueppel, der die Finanzierungsrunde anführte, soll aber auch neues Private-Equity-Know-how in das Unternehmen gebracht werden.

Zwei Millionen Euro für Next GFI

Die an der Berner Börse notierte Beteiligungsgesellschaft Next Generation Finance Invest (www.nextgfi.com) vermeldet frisches Kapital in Höhe von 2,5 Millionen Schweizer Franken, umgerechnet rund zwei Millionen Euro. Die Finanzierungsrunde wurde angeführt von Rainer Rueppel, vormals unter anderem Verwaltungsratspräsident der Private-Equity-Gruppe Invision. Rueppel will sich nun zur Wahl in den Verwaltungsrat von Next GFI zur Verfügung stellen.

Erst zur Jahresmitte hatte die im schweizerischen Zug ansässige Beteiligungsgesellschaft ihre sechste, bereits im Mai angekündigte Kapitalerhöhung abgeschlossen, nach der die Marktkapitalisierung auf rund 13,32 Millionen Euro beziffert wurde. Auf knapp 200 Personen habe die Gesellschaft ihr Aktionariat nach eigenen Angaben durch die Kapitalmaßnahme seinerzeit verbreitert.

Know-how gesucht

Next GFI baut neben dem frischen Geld auch auf die Private-Equity-Kenntnisse des zukünftigen Verwaltungsratsmitglieds. Gleichzeitig wurde mit Martin Wiedmann, ehemals Global Head Forex (Fremdwährungshandel) bei der Credit Suisse, das Advisory Board von Next Generation Finance Invest verstärkt. Das frische Kapital soll primär zur Unterstützung der bestehenden Portfolio-Unternehmen bei weiteren Wachstumsschritten eingesetzt werden.

Das Beteiligungsunternehmen sucht disruptive Geschäftsmodelle in der Finanzbranche, die schnell skalierbar und international ausrollbar sind. Gerne sprechen die Manager Thomas WinklerRobert Lempka und Marc P. Bernegger in Anlehnung zum Begriff “Web 2.0″ bei solchen Ansätzen auch von “Finance 2.0″ oder “Banking 2.0″. Beteiligt hat sich Next GFI hierzulande etwa an Ayondo2iQ Research, Yavalu (www.yavalu.com) oder Stockpulse (www.stockpulse.de). Seit der Gründung im Juni 2009 konnte die Gesellschaft den Net Asset Value nach eigenen Angaben um rund 80 Prozent steigern.

Bildmaterial: Kurt Michel / pixelio.de
GD Star Rating
loading...
Next GFI bekommt 2,5 Millionen Franken, 5.0 out of 5 based on 3 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.