Die Nordwestzeitung übernimmt ihre Beteiligung Adnord komplett, A Better Tomorrow ist insolvent und Simfy zieht mit Künstler-Affiliate-Programm nach.

Nordwestzeitung übernimmt Adnord

Der erste Investor von Adnord Media war auch der letzte: Die Nordwestzeitung übernimmt das Oldenburger Unternehmen, an dem sie schon seit längerem beteiligt war. Den Gründer und Geschäftsführer Thomas Meyer konnten sie indes nicht halten, er verlässt das Unternehmen mit der Übernahme.

Aus für A Better Tomorrow

Das Düsseldorfer Startup „A Better Tomorrow” ist nicht mehr: Ende Oktober wurde die Gesellschaft aufgelöst, nachdem das Insolvenzverfahren eröffnet wurde. Das T-Shirt-Label bezog die Community in seine Arbeit mit ein, verstummte ihr gegenüber aber Anfang September auf sämtlichen Kanälen.

Auch Simfy mit Künstler-Affiliateprogramm

simfy goes socialEinen guten Monat nachdem Rdio ein Affiliateprogramm für seine Künstler eingeführt hat, zieht auch der deutsche Musikstreaminganbieter Simfy (www.simfy.de) nach. Während Rdio für jeden neuen Nutzer zehn Dollar zahlt, schüttet Simfy vier Euro aus – allerdings reicht hier schon die „Vermittlung“ in eine 30-tägige Testphase der Premiumversion. Die Künstler sollen so motiviert werden, über ihre eigenen Kanäle auf ihren Musikkatalog hinzuweisen.

Burda Footage startet

Mit einer äußert rudimentären Webseite zeigt sich, was Burda künftig im B2B vorhat: Unter der Marke Burda Footage will der Medienkonzern seine Videoschnipsel weiterverwerten und stellt diese Redaktionen und Produzenten  zur Verfügung. Abnahme und Bezahlung soll sekundengenau geschehen und „nicht wie bisher üblich pro Sendeminute“. Der Start ist für den 22. November 2012 vorgesehen.

Indiegogo-Daten widerlegen Vorurteile über Deutsche

Die deutsche Nutzerschaft der amerikanischen Crowdfundingplattform Indiegogo wächst explosionsartig, sagt Gründerin Danae Ringelmann. Auch sie kennt die Vorurteile über die risikoscheuen Deutschen, doch mit Blick auf die Daten ihrer Plattform muss Ringelmann feststellen: Diese Vorurteile sind alle falsch – zumindest was das Crowdfunding angeht.

Russmedia  startet Pinterest-Klon

Nun hat auch Österreich seinen eigenen Pinterest-Klon. Das erst kürzlich umbenannte Russmedia (vormals: Vorarlberger Medienhaus) hat ihn unter den Namen Pinshop24 auf den Weg gebracht. Anders als beim amerikanischen Vorbild docken die Österreicher aber käufliche Produkte an. Händler der Region können es als „Online-Schaufenster“ nutzen, ein Platz kostet sie zwischen knapp 100 bis knapp 230 Euro – pro Monat.

Spätschicht X-Mas Party: Jetzt Tickets sichern!

Am 13. Dezember 2012 steigt die Startup X-Mas Party des Jahres! Bei dem von Vertical Media organisierten Event werden über 600 Partygäste aus der Digitalwirtschaft das Jahresende im angesagten Berliner Club Ritterbutzke feiern. Tickets kann man sich ab sofort über Berlin Crowd (https://www.berlincrowd.com/) sichern, spezielle Startup-Pakete stehen auch zur Verfügung. Lets party!

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.