Discounto, Jan Dreger, Einzelhändler, lokale Angebote, Angebotssuchmaschine, Discounter

Gründer und Geschäftsführer Bobby Thekkekara verlässt die regionale Angebotssuchmaschine Discounto (www.discounto.de). Mitgründer Jan Dreger stellt nun das Unternehmen nach der Trennung als alleiniger Geschäftsführer neu auf und baut die Position von Discounto auf dem deutschen Markt weiter aus. Offiziell wurde der Schnäppchenabieter im März 2009 gelauncht. Die Plattform präsentiert aktuelle und lokale Angebote von Einzelhändlern wie zum Beispiel Aldi (www.aldi.com), Lidl (www.lidl.de), Karstadt (www.karstadt.de), Tchibo (www.tchibo.de) oder Rossmann (www.rossmann.de) in einer ortsbezogenen Übersicht.

Gründer verlässt Discounto „zum besten Zeitpunkt“

„Es ist der beste Zeitpunkt zu gehen, ich habe das Baby auf eine gute Flughöhe gebracht und bedanke mich bei allen dafür, denn Ihr seid alle Teil dieser Erfolgsgeschichte“ sagt Bobby Thekkekara zum Abschied und überlässt seinem langjährigen Geschäftspartner Jan Dreger die alleinige Führung, um sich erneut im Startup-Bereich neuen Themen zu widmen. Die beiden Gründer hatten die Idee, das erste Verbraucherportal für lokale Discounter-Angebote zu starten, unabhängig voneinander entwickelt und sich dann darüber kennengelernt und zusammengetan.

Nach nunmehr zweieinhalb Jahren kann Thekkekara durchaus auf ein starkes Wachstum zurückblicken. Während Discounto beim Launch im März 2009 noch 400 aktuelle Highlights und 15.000 Discounter-Angebote von Aldi, Lidl und Tchibo bot, haben sich heute neben der Anzahl der Einzelhändler auch die täglichen Angebote mit nunmehr 4.000 Tagesneuheiten und insgesamt 200.000 Angeboten mehr als verzehnfacht. Auch die obligatorische iPhone-App ist mittlerweile verfügbar.

Schnäppchenportale voll im Trend

Dass der Schnäppchentrend mit Discounter-Angeboten übers Internet – die von Bettwäsche über Bekleidung bis zu Möbeln längst ein umfangreiches Waren-Sortiment abdecken – eine breite Masse anspricht, beweisen auch die zahlreichen Nachfolger von Discounto. Im Gegensatz zu den papierlastigen Broschüren der einzelnen Händler bieten die Online-Suchmaschinen einen umfassenden Überblick über die zeitlich begrenzten Angebote mehrerer Händler. Dabei kann der Nutzer je nach Anbieter nach unterschiedlichen Kategorien suchen.

Bei Discounto ist die Angebotssuche über Branchen und Händler, über das Datum sowie über Produktkategorien wie Gesundheit oder Technik möglich. Andere Anbieter wie Kaufroboter (www.kaufroboter.de),  oder Supermarktangebote (www.supermarktangebote.de) bieten eine etwas reduzierte Kategorien-Auswahl, sind dabei weniger produktorientiert und insgesamt auch weniger übersichtlich.

Der größte Konkurrent ist das Online-Netzwerk KaufDa (www.kaufda.de), welches seit März 2011 zur Axel Springer AG (www.axelspringer.de) gehört. KaufDa vermittelt lokale Produkte vor allem über die Werbeprospekte der einzelnen Händler. Die Partnerschaften des Portals der Juno Internet GmbH übersteigen die von Discounto dabei um ein Vielfaches. Auch wenn Discounto den Vorreiter-Vorteil hat – Konkurrenz belebt das Geschäft.  Nach dem Weggang von Thekkekara plant Discounto nun  „innovative und hilfreiche Neuerungen“. Man darf gespannt sein.