ibrahim-evsan-und-thomas-bachem

Die sevenload-Gründer Ibrahim Evsan (links) und Thomas Bachem

Gründerszene hatte es auf der dmexco schon läuten hören und entsprechend getwittert: Die beiden sevenload-Gründer Ibrahim “Ibo” Evsan und Thomas “Tom” Bachem zieht es bald wohl in neue Gründungsgefilde. Kurz nach der Twitter-Äußerung von Gründerszene begannen sich dann auch die PR-Mühlen der Kölner Video-Plattform zu drehen. Ibrahim Evsan übernehme eine neue Funktion im fachlichen Beirat von sevenload und kümmere sich dort um die technische Weiterentwicklung im Online-Video-Bereich besonders in Verbindung mit Social-Networking-Diensten wie Twitter, Facebook oder StudiVZ.

“Mir hat der Aufbau von sevenload auf dem Weg vom Start-up zum professionellen Medienunternehmen viel Freude bereitet. sevenload hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht und sich am Markt als feste Größe etabliert. Ich blicke auf eine sehr intensive Zeit zurück und bin überzeugt, dass die Erfolgsgeschichte von sevenload von den Geschäftsführern Axel Schmiegelow (CEO) und Andreas Heyden (COO) fortgesetzt wird. Ich freue mich, als Advisor auch weiterhin kreative Konzepte und neue Technologien mit dem Team zu entwickeln”, sagt Ibrahim Evsan zu seinem Ausstieg.

Bei sevenload sieht man den Abschied, der kein völliger ist, mit Zuversicht in die Zukunft: “Jetzt können wir unserer gewachsenen Größe entsprechend operative Verantwortung auf mehr Schultern verteilen und freuen uns sehr, auch weiterhin im Dialog mit Ibo in seiner neuen beratenden Rolle die technische Entwicklung von sevenload voranzutreiben”, sagt Axel Schmiegelow, CEO der sevenload GmbH dazu. Thomas Bachem beruhigte in seinem Tweet auch nochmal die StartUp-Welt, dass man dem “eigenen Baby” treu bleibe.

Auch wenn die beiden sich offiziell dazu ausschweigen, konnte Gründerszene dennoch aufdecken, dass die beiden wohl schon an einer neuen Idee arbeiten. Bisher deutet Ibo in seinen Tweets nur an, dass ein neues StartUp angedacht ist, aber zunächst eine Denkpause ansteht. Bereits Ende des Jahres ist wohl mit einem neuen Unternehmen im Bereich Onlinegames zu rechnen, aller Wahrscheinlichkeit nach Massive Multiplayer Online Games (MMOG). Gründerszene bleibt dran und interessierte Leser finden dann hier wie gewohnt die ersten Infos zum Thema.

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.