Apple lehnt die iPhone-App von Sevensnap ab, alte Investoren geben neues Kapital für MyON-ID und Zalando schließt seine zwölfte Kapitalerhöhung ab.

Apple lehnt Sevensnap ab

„Bald im App Store“ – so kündigte die Sevensnap Entertainment GmbH (www.sevensnap.com) bis vor kurzem noch ihre gleichnamige iPhone-App an. Doch daraus wird nun nichts: Nach 17-monatiger Entwicklungszeit schafft das Unternehmen es nicht, die App bei Apple zu platzieren. Auf der Anwendung aber basierte ein nicht unwesentlicher Teil des Geschäftsmodells. Nun will man sich bei Sevensnap auf das Webangebot konzentrieren.

MyOn-ID: erneute Finanzierungsrunde

Die Plattform für Eigenmarketing MyON-ID (www.myonid.de) hat neues Kapital aufgenommen. Investoren sind laut Deutsche-Startups die bisherigen Gesellschafter T-Online Venture und Bayern Kapital. Demnach ist die Finanzierungsrunde noch nicht ganz abgeschlossen, sondern zunächst dem Kartellamt vorgelegt.

Zwölfte Runde für Zalando

Zalando LogoDer Schuhhändler Zalando (www.zalando.de) hat die zwölfte Kapitalerhöhung vollzogen. Zuletzt stieg die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik ein, Exciting Commerce kam damals auf eine Bewertung von 370 Millionen Euro. Das aus dem Hause Samwer stammende Zalando wurde im Sommer 2008 gegründet. Stärkster Mitbewerber ist das zu Otto (www.otto.com) gehörende Mirapodo (www.mirapodo.de).

Innovators‘ Pitch 2011

Aufmerksamkeit gesucht? Wer seine Geschäftsidee auf der nächsten Cebit im März 2011 präsentieren möchte, sollte sich beim Innovators‘ Pitch bewerben. Der vom Branchenverband Bitkom veranstaltete Pitch hat das Webciety Forum am 2. März 2011 als Bühne – und Investoren und Presse als Publikum.

Münchner Gründerabend

Welcher Business Angel passt zu mir? Wo finde ich ihn? Nach welchen Kriterien trifft er seine Investmententscheidungen? Antworten auf diese ewigen Fragen will die studentische Initiative TEG geben. Dazu lädt sie zum Gründerabend mit Reiner Mauch und Dirk Hörig am 30. November in München. Der Eintritt ist kostenlos.

Chefticket trotz Kritik ein Erfolg?

Das Chefticket der Deutschen Bahn war ein voller Erfolg. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des kommerziellen Monitoringdienstleisters Alterian, der die Chefticket-Kampagne auf Facebook ausgewertet hat. So kam die meiste Kritik von Social-Media-Beratern, die Zielgruppe aber habe das Produkt überwiegend positiv aufgenommen. Mittlerweile hat die Bahn ihre Facebookseite um sämtliche Kommentare bereinigt.