Amerikanische Internetgrößen legen den sFund für Social-Media-Projekte auf, Mail.ru geht an die Börse, Gerüchte um Spotify-Übernahme und zwei Fundraising-Dienste schließen Finanzierungsrunden ab.

Neuer Wagniskapital-Fonds sFund

Amazon, Zynga, Facebook – die Größen des Internets beteiligen sich an einem neuen Wagniskapital-Fonds namens sFund. In dessen Fokus stehen Entrepreneure, die „soziale Anwendungen und Dienste erfinden„. Der Fonds soll zunächst mit 250 Millionen US-Dollar ausgestattet sein und wird von KPCB verwaltet.

Mail.ru geht an die Börse

Ein großer Börsengang steht bevor: Das russische Mail.ru plant, im November an die Londoner Börse zu gehen. Bis vor kurzem hieß das Unternehmen noch Digital Sky Technologies, das aus Imagegründen den Namen einer seiner größten Marken annahm. Der Investor hält viele Beteiligungen an Internetunternehmen rund um den Globus, darunter Facebook, Zynga und Groupon. Sollte der Börsengang gelingen, wäre Mail.ru im Nu unter den „Top Ten der wertvollsten Web-Konzerne„.

Gerüchte um Spotify-Übernahme durch Apple

Das Musik-Startup Spotify rückt in das Blickfeld von Apple. Wie TechCrunch aus anonymer Quelle erfahren haben will, befinden sich die beiden Unternehmen in einer sehr frühen Phase der Gespräche. Gleichzeitig berichtet das US-Blog über frühere Übernahmeverhandlungen mit Google, das vor einem Jahr etwa 1 Milliarde US-Dollar für Spotify gezahlt hätte. Der Deal scheiterte jedoch an schwierigen Lizenzverträgen zwischen Spotify und den Musiklabels.

Altruja erhält Finanzierung

Nach dem Fundraising-Dienstleister Spendino erhält auch Altruja frisches Kapital. In das Münchner Unternehmen investieren der High-Tech Gründerfonds, der Seedfonds Bayern und Extorel. Altruja (www.altruja.de) vertreibt eine Software für Social Fundraising, die sich in externe Seiten integrieren lässt. Derzeit beschäftigt Altruja zwölf Mitarbeiter.