Startupbootcamp Mercedes Benz Bosch

Fokus auf Mobility, Konnektivität und Big Data

Das vor fast genau einem Jahr angekündigte Berliner Accelerator-Programm des Startupbootcamp (www.startupbootcamp.org) erhält Unterstützung von namhaften Industrieunternehmen: Mercedes-Benz, die HDI Versicherungen und Bosch wollen mit dem Startup-Beschleuniger insbesondere in den drei strategischen Bereichen Mobility, Konnektivität und Big Data zusammenarbeiten.

Aus weltweiten Bewerbern wählt Startupbootcamp zehn “Early-stage Tech-Startups” aus, die nach ihrem Umzug nach Berlin eine Seed-Finanzierung von 15.000 Euro, Büroplatz sowie Zugang zu gut 120 Mentoren erhalten. Im Rahmen des Investor Demo Days soll auch die Möglichkeit bestehen, Business Angels oder Wagniskapitalgeber zu treffen. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 2. Juni dieses Jahres.

Reichweite und Kontakte

Anzeige
Das Startupbootcamp selbst dürfte sich von der Zusammenarbeit insbesondere eine bessere Reichweite erhoffen, für einige der Jungunternehmen könnte sich mittel- oder langfristig möglicherweise auch eine direkte Zusammenarbeit anbieten. Insbesondere am “Internet of Things” hatte sich besonders Bosch in der Vergangenheit interessiert gezeigt, aber auch Sensorik oder Maschine-zu-Maschine-Kommunikation dürften sich aufgrund der Firmenhintergründe als Fokusthemen darstellen.

Im vergangenen Jahr hatte das Berliner Startupbootcamp mit dem Seed-VC German Startups Group (www.germanstartupsgroup.de) eine ähnliche Zusammenarbeit gestartet, damals wurde der “Beste” aus den teilnehmenden Jungunternehmen mit 100.000 Euro unterstützt – ausgewählt vom Wagniskapitalgeber. Zuletzt hatte auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit dem Neuköllner Startup-Anschubser einen Besuch abgestattet.

Bild: Alex Hofmann