Team Europe Asien

Team Europe erweitert seine globalen Aktivitäten. Der Berliner Company-Builder will den asiatischen Raum besser im Auge haben und hat sich dafür das Land mit den meisten „Internetsüchtigen“ ausgesucht: Im südkoreanischen Seoul baut Team Europe sein Asia-Hauptquartier auf.  Was hat Team Europe in Asien vor?

Team Europe eröffnet Asien-Büro in Südkorea

Team Europe (www.teameurope.net, auch an Gründerszene beteiligt) wird zu Team Eurasien (www.teameurope.net/kr). Der Company-Builder aus Berlin eröffnet ein Asia-Hauptquartier in Seoul, Südkorea. „Korea mit seiner riesigen Internet- und Smartphone-Infrastruktur bedeutet für uns den ersten Schritt nach Asien. Das Büro wird zur Startplattform für die Region, welche große Chancen für den Aufbau erfolgreicher Internetunternehmen bietet“, sagt Team-Europe-Venture-Partner Markus Fuhrmann, welcher die Unternehmung leitet.

Team Europe wolle dabei aus dem Talentepool Koreas schöpfen: „Seoul ist im Startup-Fieber. Ein bisschen wie Berlin vor wenigen Jahren. Es ist an der Zeit, dieses Talent mit unseren Ressourcen zusammenzubringen, um die Gründung und das Heranwachsen neuer Unternehmen zu fördern“, so Fuhrmann weiter.

Vor Ort wird das Asien-Hauptquartier von Ludolf Ebner-Chung als CEO geführt. Der Deutsch-Koreaner war zuvor Berater bei McKinsey und weist bereits Erfahrung in der Internet- und Technologiebranche Koreas auf.

Was hat Team Europe für Asien im Auge?

Team Europe gründet seit 2008 Internet-Unternehmen. Der Company-Builder ist auch international tätig, agierte bisher jedoch alleinig von seinem Berliner Hauptquartier aus. „Von Anfang an war es bei Team Europe unsere Mission, Unternehmertum weltweit zu fördern. Jeden Tag stellen wir uns dieser Aufgabe, nun auch von Seoul aus“, äußert sich Lukasz Gadowski, Gründungspartner bei Team Europe, zur Asienexpansion. Experten betonen immer wieder, dass ein lokales Büro und lokale Marktkenntnisse für Expansionen in den asiatischen Markt Pflicht seien.

Über zehn Unternehmen hält der Company-Builder derzeit in seinem Portfolio und hat einige weitere Gründungen mit auf den Weg gebracht, darunter Spreadshirt (www.spreadshirt.net), StudiVZ (www.studivz.net) sowie Brands4Friends (www.brands4friends.de). Was genau Team Europe für den asiatischen Markt geplant hat, wollen die Berliner momentan nicht verraten. Team Europe denkt derzeit wohl jedoch immer internationaler – was vor allem am Expansionskurs von Delivery Hero (www.deliveryhero.com) deutlich wird. Im Vergleich zu Rocket internet scheint Team Europe jedoch auf eine schrittweise Expansion zu setzen. Der Inkubator der Samwer-Brüder ist derzeit unter anderem in Asien, Südamerika und Afrika extrem aktiv.

Aus dem Team Europe Portfolio besitzt In-Game-Werbedienst SponsorPay (www.sponsorpay.com) bereits eine Dependance in Tokio. Eine Expansion im asiatischen Raum ist hier möglich, ebenso eine Märkteerweiterung bei Delivery Hero. Der Lieferdienstaggregator ist bereits in zehn Ländern weltweit vertreten – außer mit Russland hat Delivery Hero den asiatischen Markt noch nicht erschlossen. Muss sich Rocket Internets (www.rocket-internet.de) Lieferdienst-Startup Foodpanda (www.foodpanda.com) für eine Übernahme wappnen?