Social TV, Second Screen, Finanzierung

Finanzierung für Social-TV-Plattform Couchfunk

Beim Thema Social-TV geht es weiter voran: Der Technologiegründerfonds Sachsen (www.tgfs.de) investiert in Couchfunk (www.couchfunk.de), Betreiber der gleichnamigen Web- und iOS-App sowie Konkurrent von ähnlichen Second-Screen-Diensten wie Zapitano (zapitano.com) oder Tweek (www.tweek.tv). Mit der sechsstelligen Finanzierung will Couchfunk das Produkt weiter ausbauen.

Der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) investiert einen sechsstelligen Betrag in Couchfunk. Als Venture-Capital-Fonds investiert der TGFS aus Mitteln des Freistaates Sachsen, unterstützt durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und durch die Sparkassen Chemnitz, Leipzig und Dresden sowie durch die LBBW. Der TGFS sieht enormes Wachstumspotenzial im Bereich Social-TV, offenbar am meisten beim Angebot der Dresdner: “Wir sehen bei Couchfunk starke Managementpersönlichkeiten und ein sehr gutes Entwicklerteam. Das Geschäftsmodell ist durchdacht, nachhaltig und skalierbar. Zudem haben wir den First-Mover-Bonus in Deutschland“, sagt Thomas Schäfer vom Technologiegründerfonds Sachsen.

Couchfunk wurde 2011 vom jetzigen Geschäftsführer Uz Kretzschmar und von Frank Barth gegründet und will die klassische Fernsehwelt mit Social-Media verbinden. Das Dresdner Startup hat einen Dienst für Web, iPhone und iPad entwickelt, welcher Gespräche über laufende TV-Geschehnisse im Social-Web visualisiert und kanalisiert und diese um weitere Informationen zu den Sendungen ergänzt. Die eigene Monetarisierung verfolgt Couchfunk über Werbung und Umsatzprovisionen. Mit der Finanzierung im Rücken sollen nun neue Funktionen für Couchfunk entwickelt werden, auch die Ausweitung auf weitere Plattformen ist nach Unternehmensangaben bereits geplant.