TestObject Finanzierung

Millionensumme für TestObject

Der Frühphasenfonds Brandenburg der Investitionsbank des Landes Brandenburg (www.ilb.de) sowie die Beteiligungsgesellschaft West TechVentures (www.westtechventures.de) der Software & Support Media GmbH beteiligen sich mit einer siebenstelligen Eurosumme am Berliner Startup Testobject (www.testobject.com). Das Unternehmen bietet einen Dienst zum automatischen Identifizieren von Fehlern in mobilen Apps.

“Das Team von TestObject hat uns mit seiner fundierten technischen Expertise sowie einer klaren Vision für den gesamten Markt der mobilen Apps überzeugt. Wir freuen uns sehr, das junge, in Brandenburg ansässige Unternehmen bei der Markteinführung und dem Ausbau seines Produktes unterstützen zu können”, lässt sich Lars Michalak zitieren, verantwortlicher Partner bei Bmp (www.bmp.com), welches den Frühphasenfonds Brandenburg managt.

Anzeige

TestObject befindet sich mit seinem Anfang 2012 von Erik Nijkamp, Andreas Lüdeke und Hannes Lenke initiierten Dienst zum automatisiertes Testen mobiler Android-Apps derzeit noch im Betamodus. Nach der Anmeldung auf der Website sollen die TestObject-On-Demand-App heruntergeladen und sofort Tests erstellt werden können – automatisiert und im Hintergrund. Im Anschluss erhält der Kunde ein ausführliches Reporting. Die Abrechnung erfolgt auf Minutenbasis und ist abhängig von der Anzahl der getesteten Modelle. Mithilfe der Finanzierung soll der Dienst noch in diesem Jahr den deutschen Markt erobern.

GD Star Rating
loading...
TestObject heimst siebenstellig ein, 4.3 out of 5 based on 6 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.