Unister razzia

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Portalbetreiber Unister schwerwiegenden Anschuldigungen gegenüber sieht. Nun wurden die Räume des Unternehmens durchsucht – wegen des Verdachts des Unerlaubten Verkaufs von Versicherungsprodukten und der Steuerhinterziehung.

Unister: Razzia in 20 Büros und Wohnungen

Ermittler des Landeskriminalamtes (LKA) Sachsen haben die Räume des Portalbetreibers Unister (www.unister.de) in Leipzig durchsucht, insgesamt 20 Büros und Wohnungen insbesondere in Leipzig, aber unter anderem auch in Dresden, Hamburg und Stralsund. Wie die Leipziger Volkszeitung unter Berufung auf die Generalstaatsanwaltschaft Dresden berichtet, steht das Internet-Unternehmen im Verdacht, Versicherungsprodukte unerlaubt über die Unister-Portale vertrieben zu haben. Update: Nach Angaben der Zeitung wurden laut Landeskriminalamt zwei Personen aus der Führungsetage festgenommen.

Update 2: Nach LVZ-Informationen soll auch Firmenchef Wagner zu den verhafteten Managern gehören. “Es bestehe Flucht- und Verdunkelungsgefahr” schreibt das Blatt zum Hintergrund des Haftbefehls. Währenddessen verwies Unister in einer Pressemitteilung noch am Dienstagabend auf die Möglichkeit unterschiedlicher rechtlicher Bewertungen im Zusammenhang mit den angeblich illegal angebotenen Versicherungsleistungen. Um diese zu klären, habe man sich seit längerem mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) in Kontakt befunden. Entsprechend empfinde man das Vorgehen der Emittlungsbehörden als unverhältnismäßig, da der zugrunde liegende Sachverhalt schon im Jahr 2011 offen gegenüber den Behörden kommuniziert worden und die Rechtsfrage nach wie vor ungeklärt sei. Update 3: Nach eigenen Angaben hat Unister auf allen betroffenen Portalen den Verkauf der umstrittenen Produkte eingestellt. Stattdessen würden klassische Versicherungsprodukte der Versicherungspartner angeboten. Der weitere Geschäftsbetrieb soll normal weiterlaufen.

Das Portfolio des Unternehmens, das gerne mit prominenten Werbeträgern wie Ex-Nationalspieler Michael Ballack, TV-Moderatorin Sonya Kraus oder Gourmet-Esser Reiner Calmund auf sich aufmerksam macht, umfasst Seiten wie Ab-in-den-Urlaub.de, Reisen.de, Fluege.de oder auch Geld.de und Kredit.de.

Bei den erhobenen Vorwürfen gehe es insbesondere um Reiserücktrittsversicherungen, schreibt das Blatt. Hinzu komme der Verdacht auf Steuerbetrug – auf rund eine Million Euro beläuft sich der Steuerschaden den Angaben zufolge. Insgesamt werde gegen acht Mitarbeiter aus der Führungsebene ermittelt, darunter auch Firmengründer Thomas Wagner. Bei Unister äußerte man sich zu den laufenden Ermittlungen nicht, zeigte sich aber überrascht – und wolle die Einzelheiten anwaltlich prüfen lassen, lässt sich Unternehmenssprecher Konstantin Korosides zitieren. Die Razzia in Leipzig begann dem Bericht zufolge am Morgen gegen 8.30 Uhr und wurde von Beamten der Integrierten Ermittlungseinheit Sachsen (INES) durchgeführt, die auch schon die Ermittlungen gegen das Filmportal Kino.to geführt hatte.

Bei Gericht nicht unbekannt

Bereits in der Vergangenheit hatte sich Unister mit Vorwürfen des unseriösen Geschäftsbetriebs konfrontiert gesehen. Etwa hatte die Zeitschrift Computerbild zur Jahresmitte umfangreiche Anschuldigungen gegen das Leipziger Unternehmen erhoben, da es mit frei erfundenen Preisreduzierungen, verborgen aufgeschlagenen Service-Geldern, Klick-Fallen bei Urlaubsbuchungen und anderen unseriösen Methoden abkassiere. Obwohl Unister die Vorwürfe abstritt und Computerbild abmahnen ließ, hielt das Magazin die Anschuldigungen aufrecht.

Schon in der Vergangenheit hatte Unister die Gerichte beschäftigt. Gegen das Verhalten auf der Partnersuche-Plattform hatte Konkurrent eDarling im Januar dieses Jahres zudem eine einstweilige Verfügung erwirkt. Der Bundesgerichtshof entschied im August vorigen Jahres laut Heise, dass Unister mit Fluege.de die EU-Bestimmungen zur Preiswerbung für Flugreisen und auch deutsches Wettbewerbsrecht verletze (Az.: I ZR 168/10). Zuletzt verstieß das Unternehmen gegen die IVW-Regeln.

Bildmaterial: Unister
GD Star Rating
loading...
Razzia bei Unister, 4.9 out of 5 based on 33 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.